MWC 2017 in Barcelona: Die neuesten Business-Produkte im Überblick

25. Februar 2017

Der Mobile World Congress 2017 in Barcelona öffnet seine Tore in wenigen Tagen. Warum die weltgrößte Messe für Mobilfunk den Fokus vermehrt auf Business-Entscheider legt, erfahren Sie hier.

Mit einem Smartphone wird fast alles möglich – es ist Arbeitsgerät und Multimedia-Plattform, dient zur Terminplanung und Organisation von Projekten, kann Videos aufzeichnen und dient als Diktiergerät.

Neue Arbeitswelten auf dem MWC 2017

Heute funktioniert fast jedes Feature, jede neue App und jede digitale Innovation intuitiv und ohne viel technisches Know-how.

Sie wollen sich mit Ihrem neuen Smartphone in die Cloud Ihres Unternehmens einloggen? Kein Problem, einfach App downloaden und direkt auf Ihre Dateien und Dokumente zugreifen.

Oder Sie müssen E-Mails während der Autofahrt beantworten? Klar, einfach den nötigen Knopf am Lenkrad drücken und die E-Mail diktieren.

Seit 1987 findet jährlich der Mobile World Congress (kurz MWC) statt, seit 2006 in Barcelona. Die größte internationale Messe für Mobilfunk und das mobile Business versammelt Experten aus der ganzen Welt, die ihre Hardware wie die neuesten Smartphones, Tablets und auch Services wie IoT, Netzwerk (LTE) oder künstliche Intelligenz vorstellen.

CANCOM.info ist auf dem MWC 2017 kommende Woche vor Ort und gibt hier schon einmal einen Überblick zu den relevanten Neuigkeiten und Trends für Business-Entscheider.

Videos von CANCOM.info

Gadgets, Devices und Smartphones

Im Fokus des Mobile World Congress stehen jedes Jahr – neben Tablet PCs und Convertibles – die neuesten Smartphones am Markt. Wir verraten Ihnen schon im Vorfeld, auf welche Business-Smartphones Sie sich dieses Jahr freuen können.

Samsung verlässt die Bühne

Die letzten Jahre war der MWC für Samsungs neueste Smartphones die wichtigste Messe. Hier wurden die aktuellen Galaxy-Geräte vorgestellt, Samsung hat den Takt für die Telefonie-Trends im Jahr vorgegeben.

Ab diesem Jahr will sich Samsung vom MWC zurückziehen. Der südkoreanische Konzern setzt in Zukunft mehr auf Exklusivität und veranstaltet, wie Hauptkonkurrent Apple, eine private Veranstaltung zum Launch der neuen Smartphones, die wenige Wochen nach der Messe in Barcelona geplant ist.

LG gibt den Platzhirsch

Etwas ungewohnt, aber überraschend gut gelungen, ist die Performance von LG im Vorfeld des MWC. Im Fokus steht das neue geheimnisvolle LG G6 Smartphone, welches der Konkurrenz von Huawei, HTC und Sony schon im Vorfeld den Rang abläuft.

Die ersten Fakten auf einen Blick:

Das LG G6 soll sich durch minimalistische Designelemente auszeichnen und vor allem gut in der Hand liegen – gerade für Business-Anwender oftmals ein entscheidender Punkt. Der Metallrahmen des Smartphones soll solide verarbeitet sein. Die Besonderheit beim neuen LG Flaggschiff scheint ein Display im 18:9 Format zu sein. Das neue Displayformat verspricht nicht nur, Multitasking am Smartphone mit mehreren Business-Apps zu ermöglichen, sondern bietet auch eine ideale Displaygröße für moderne Videoformate und Filme. Erste Einblicke gibt dieser Teaser:

BlackBerry meldet sich zurück

Das erste offizielle Bild zum BlackBerry Mercury. (Bild: BlackBerry)

Mit Android als neuem Betriebssystem und klassischer BlackBerry Tastatur möchte das kanadische Unternehmen wieder zurück in die Hosen- und Handtaschen der Business-Anwender. BlackBerry wird auf dem MWC das Tastatur-Smartphone Mercury offiziell vorstellen.

Das Gerät war bereits auf der CES in Las Vegas im Januar 2017 zu sehen. Jetzt soll das marktreife Produkt aber auch in Europa präsentiert und kurz nach dem MWC verkauft werden.

Sorgt Huawei für das „next big thing“?

Nachdem Apple und Samsung dem MWC nicht beiwohnen, wird sich Huawei die Hauptbühne nur mit LG teilen müssen. Der Vorteil der Chinesen: Huawei hat sich seit einigen Jahren auf dem deutschen Markt etabliert und liefert exzellente Hardware und schickes Design speziell für Business-User in der Flaggschiff-Klasse.

Auf dem MWC wird Huawei voraussichtlich das P10 vorstellen. Das Device soll unter anderem über Kameras von Leica verfügen, einen üppigen Akku besitzen und in vielen Farben erhältlich sein.

Alle weiteren Hersteller im Überblick:

HTC, Sony und Nokia hüllen sich noch in tiefes Schweigen. Wir halten Sie hier natürlich auch auf dem Laufenden, sobald wir vor Ort erste Informationen zu möglichen Arbeitsgeräten erhalten.

Innovative Services und neue IT-Lösungen

Doch Hardware ist nicht alles, was der Mobile World Congress mittlerweile zu bieten hat. Auch IT-Lösungen und Strategien für Geschäftskunden stehen im Mittelpunkt der Messe. Rund um IoT, LTE und Security ranken sich Top-Themen für Business- und IT-Entscheider, die in Zukunft flächendeckend für ein flexibles und ortsunabhängiges Arbeiten sorgen sollen.

Ford – Agenda für Smart City wird erwartet

Ford wird auf dem Mobile World Congress in Barcelona einen Einblick in die Zukunft der individuellen Mobilität und die Chancen einer vernetzten Verkehrsplanung im urbanen Raum geben. Mit einer hauseigenen Vision für die „Stadt von morgen“ will der US-Konzern Business-Kunden und Partner zu vernetzten Lösungen im öffentlichen Raum und für den mobilen Arbeitsalltag überzeugen.

Travis nennt sich das Sprachtalent mit künstlicher Intelligenz

Die künstliche Intelligenz Travis kostet 199 US-Dollar und wurde bereits von 10 Millionen Anwendern vorbestellt. (Bild: Travis)

Ziemlich unbekannt und dennoch spannend dürfte das Startup Travis sein, eine künstliche Intelligenz, die bis zu 80 Sprachen aus dem Stegreif übersetzen soll. Das holländische Produkt soll gerade Business-Anwender von Google Translate und Co. weglocken und eine mobile Alternative für Meetings, Konferenzen und Verhandlungen bieten. Die größten Vorteile: Der digitale Übersetzer lernt Stück für Stück neue Wörter und ganze Formulierungen und arbeitet bei Bedarf auch offline.

IoT im Fokus vieler Hersteller

IT-Dienstleister wie CANCOM stehen Ihnen in Deutschland zur Verfügung, diese Lösungen auch maßgeschneidert für Ihr Business zu nutzen. (Bild: iStock / cofotoisme )

Qualcomm, ZTE oder Huawei – diese und viele weitere Hersteller treiben mit neuen Technologien das Internet of Things voran. So wird IoT zunehmend ein wichtiges Thema des MWC, mit Veranstaltungen zu IoT-Plattformen, Lösungen, Gadgets und Sicherheit.

Der Aufwand diverser Hersteller auf dem Mobile World Congress ist nicht ganz unbegründet, denn die Nachfrage nach mobilen Arbeitsplätzen, vernetzten Maschinen und intelligenter Elektronik steigt erheblich. Eine Studie von Statista prognostiziert, dass IoT bis 2020 in den Arbeitsalltag einziehen wird.

Hier steht die nötige Technologie als Voraussetzung im Vordergrund. Hochleistungsfähige Netzwerkstandards wie 5G (der Nachfolger von LTE) oder sichere IT-Infrastrukturen für den Einsatz in Unternehmen sind etwa zu nennen, um die großen Datenmengen, die durch IoT entstehen, sicher und in Echtzeit verarbeiten zu können.

Der Einsatz von IoT-Lösungen könnte in Zukunft dafür bessere und kostengünstigere Produkte und Dienstleistungen liefern, sowie qualitativ hochwertigere Produkte und Services hervorbringen.

 

Quelle Titelbild: iStock / feradz

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.