Wie öffentliche USB-Ladestecker Ihrem Smartphone schaden können

17. Februar 2017

Denken Sie in Zukunft besser zweimal darüber nach, ob Sie ihre elektronischen Geräte an öffentliche USB-Ladesteckern anschließen – tatsächlich können die Stecker großen Schaden auf Ihrem Smartphone anrichten. CANCOM.info weiß, worauf Sie achten sollten.

Denken Sie an folgendes Szenario: Sie sind auf Dienstreise, das Handy stets in der Hand, um mit den Kollegen in Kontakt zu bleiben, das Tablet auf dem Schoß, um weiter produktiv arbeiten zu können. Egal ob Sie per Flugzeug, Zug oder gar Fernbus reisen – Steckdosen waren hier bis vor einiger Zeit absolut rar.

In den letzten Jahren hat sich die Lage allerdings geändert: Öffentliche USB-Stecker sorgen mittlerweile vielerorts dafür, dass leere Smartphone- oder Tablet-Akkus auch unterwegs wieder mit frischer Energie versorgt werden können.

Gefährliche Spannung für Hardware

Was viele nicht bedenken: Die öffentlichen Stecker können nicht nur ein Segen für Vielreisende sein. Im Gegenteil – defekte oder manipulierte Stecker können für dauerhafte Schäden an den Geräten sorgen.

Dies ist vor allem dann der Fall, wenn die Stecker eine falsche Spannung liefern. Ist diese zu hoch, kann die Hardware schnell erhebliche Schäden davontragen. Wenn auch normale 230-Volt-Steckdosen verfügbar sind, ist es daher unbedingt ratsam, lieber das eigene Ladekabel auszupacken – denn so ist sichergestellt, dass die Spannung richtig anliegt.

Neuer Gefahr durch Schafsoftware?

Woran außerdem die wenigsten denken, wenn sie ihr Smartphone an einen öffentlichen USB-Stecker anschließen: Nicht nur die Hardware, sondern auch die Software kann darunter leiden.

So wurden bereits erste Fälle bekannt, bei denen über manipulierte Stecker Schadsoftware auf mobile Endgeräte übertragen wurde. Zwar ist diese Masche noch nicht weit verbreitet, dennoch sei die Gefahr real, äußert sich etwa Christof Windeck, Hardwareexperte beim Computermagazin „c’t“.

Videos von CANCOM.info

Die Lösung: Datenmodus ausschalten

Zum Glück können Sie sich gegen den Befall mit Schadsoftware recht einfach schützen. Bei neueren Geräten ist es in der Regel möglich, beim Anschluss eines USB-Kabels einzustellen, ob auch Daten oder nur Strom allein durch das Kabel fließen kann.

Wem das dennoch zu unsicher ist, der kann zum Beispiel eine Powerbank als Puffer zwischenschalten. So wird lediglich diese Batterie über den fraglichen Stecker geladen, während diese wiederum sicheren Strom an das Smartphone abgibt.

Quelle Titelbild: iStock / NNehring

Quelle Text: dpa

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.