Von Zukunftsmusik zur Realität: Autopiloten werden verstärkt nachgefragt

7. März 2017

Immer mehr Menschen wollen sich im Auto auf ein Pilotsystem verlassen. Zu diesem Ergebnis kommt zumindest eine aktuelle Bitkom-Studie. Wie realistisch autonomes Fahren heute schon ist, erfahren Sie hier.

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info

Kennen Sie noch den Filmklassiker „Zurück in die Zukunft“? Spätestens seit diesem Blockbuster wurde der Traum von futuristischen Fahrzeugen in unserer Gesellschaft nachhaltig geprägt.

Seit einigen Jahren setzen auch diverse Automobilhersteller und IT-Unternehmen verstärkt auf Konzepte und Lösungen rund um das sogenannte autonome Fahren.

Was früher unmöglich klang, ist heute schon fast Realität – auch in Deutschland.

Deutsche Automobilhersteller treiben autonomes Fahren voran

Einparkhilfen sind schon jetzt ein beliebtes Extra beim Kauf eines neuen Autos und für viele Autofahrer nicht mehr wegzudenken. Teil-autonome Assistenzsysteme wie etwa auch ein Geschwindigkeitsregler oder Abstandshalter sind hier in den letzten Jahren verstärkt in den unterschiedlichsten Fahrzeugklassen hinzugekommen.

Dass der Wunsch nach voller Autonomie im Auto nicht mehr lange Fiktion bleiben könnte, verdeutlicht unter anderem das Testfeld auf der A9. Dort werden bereits seit einem Jahr Tests mit Autopiloten durchgeführt.

Zusätzlich wurde vor einigen Tagen der sogenannte Digital Hub Mobility gelauncht, um an neuen innovativen Lösungen für die Zukunft der Mobilität zu arbeiten. Bereits zum Start engagieren sich zahlreiche Partner aus der Mobilitäts- und Digitalbranche im Hub, darunter Audi, BMW, Daimler, IBM, Nokia, SAP, Stadtwerke München sowie der ADAC, Adidas, Infineon, MAN und der TÜV Süd.

Auch Audi forscht seit über vier Jahren an Fahrassistenzsystemen und autonomen Lösungen. (Bild: Evernine)

Was passiert als nächstes?

Bislang konnten sich viele Autofahrer noch nicht vorstellen, die Kontrolle an eine Maschine abzugeben. Die Vorteile des autonomen Fahrens werden nun jedoch vermehrt in der Öffentlichkeit kommuniziert.

Zwei aktuelle Beispiele: Neben einer erhöhten Sicherheit durch automatisierte Lösungen sollen Autopiloten auch ein vollkommen neues Fahrerlebnis bieten – etwa durch abwechselnd aktive Fahrten und „Pausen“ für die menschlichen Fahrer bei Langstrecken. Dies könnte vor allem für Geschäftsreisen eine enorme Erleichterung darstellen.

Bitkom weist in einer Studie darauf hin, dass Autofahrer schon jetzt vermehrt diese Vorteile von autonomen Fahrzeugen annehmen. Demnach sind mittlerweile drei Viertel der 1.006 befragten Deutschen bereit, einem Autopiloten in bestimmten Situationen die Kontrolle zu überlassen. Zum Vergleich: 2016 waren dies nur zwei Drittel der Befragten.

Hier könnten autonome Fahrzeuge bald die Kontrolle übernehmen

Vor allem beim Ein- und Ausparken ist das Vertrauen in smarte Bordcomputer mit knapp 70 Prozent schon relativ hoch. Doch auch bei einem Stau würde die Hälfte der Probanden das Lenkrad abgeben und das Auto selbst fahren lassen. Aber nicht nur im Stau vertrauen die Teilnehmer einem Autopiloten – auch im fließenden Verkehr auf der Autobahn würde mehr als ein Fünftel von ihnen die Füße hochlegen. Weitere 19 Prozent würden dies auch im Stadtverkehr tun.

Weniger vertrauensvoll reagieren die Teilnehmer jedoch nach wie vor auf eine gänzliche Kontrollabgabe: Nur fünf Prozent würden dem Computer die gesamte Fahrt über ihr Vertrauen schenken. Dass wir uns dennoch schon bald auf smarte Autos einlassen sollten, scheint sicher zu sein. Die Frage bleibt nur, wann und ob wir uns dabei wirklich entspannt in unseren Sitz lehnen werden. Hier sollten Automobilhersteller noch deutlicher unter Beweis stellen, dass sie auch wirklich auf dem richtigen Weg sind.

Videos von CANCOM.info

Quelle Titelbild: Evernine

Schreiben Sie einen Kommentar

Mit einem Netzwerk anmelden, oder das Formular ausfüllen. Die E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Notwendige angaben sind mit * gekennzeichnet.