23. Oktober 2013 | pArtikel drucken | kKommentieren

Das ist neu bei den Microsoft-Tablets


Ziemlich genau ein Jahr nach Microsofts Einstieg ins PC-Geschäft steht inzwischen die zweite Gerätegeneration am Start: Surface 2 und Surface 2 Pro sind im Paket mit dem ebenfalls gründlich überarbeiteten Windows 8.1 ab 22. Oktober verfügbar.

So überraschend, wie Microsoft im Sommer 2012 seinen Einstieg in das PC-Geschäft zelebrierte, so groß war das Staunen über einige Alleinstellungsmerkmale der erste Surface-Tablets: Der integrierte Klappständer und die magnetisch anklickbaren Tastaturen waren neu in dieser Geräteklasse, aber auch für die hohe Verarbeitungsqualität gab es viel Lob von den Testern.

Surface 2

Microsoft hat das neue Surface 2 gründlich verbessert – mit neuer Nvidia-CPU und einer höheren Bildschirmauflösung von 1920 x 1080 Pixel

Nun versuchen die Redmonder mit dem zweiten Wurf, erneut Akzente zu setzen. Zunächst einmal beginnt das bei der Optik, die beim Surface 2 silberfarben ausgefallen ist, während das Surface Pro 2 sich nun in schwarz hüllt. Das Windows-Logos auf der Rückseite ist nun dem Surface-Schriftzug gewichen. Der charakteristischen Grundform bleibt sich Microsoft aber treu und garantiert damit weitgehende Auf- und Abwärtskompatibilität mit dem erweiterten Tastaturprogramm.

Windows 8.1 RT mit Fokus auf die Kacheloberfläche

Wichtig bleibt für Surface-Käufer der genaue Blick auf die Unterschiede zwischen Surface 2 und Surface Pro 2. Denn hardwareseitig handelt es sich um völlig unterschiedliche Geräte, was sich auch in den zueinander inkompatiblen Windows-Versionen niederschlägt. Im Surface 2 werkelt ein ARM-Prozessor in Gestalt des nun deutlich schnelleren NVIDIA Tegra 4. Microsoft schuf eigens für die ARM-Tablets die Windows-Variante RT. Diese gleicht auf dem ersten Blick dem „echten“ Windows 8.1 wie ein eineiiger Zwilling, mit der bedeutenden Einschränkung, dass auf dem RT-Desktop keine normalen Windows-Programme laufen. Im Zentrum steht hier die fingerfreundliche Kacheloberfläche (früher „Metro“) mit den Touch-Anwendungen, die über den Windows-App-Store zu beziehen sind.

Surface 2

In Silber erstrahlt es, das Surface 2, dünner ist es geworden, und der Klappständer rastet nun in zwei Positionen ein.

Als einzige Desktop-Anwendung steuert Microsoft allerdings einen Trumpf bei – das kostenlos vorinstallierte Office 2013 Home & Student. Neu hinzugekommen mit Windows 8.1 ist übrigens das von vielen Anwendern schmerzlich vermisste Outlook 2013 RT. Damit wird Surface 2 nun auch für viele geschäftliche Nutzer zu einer ernsthaften Option.

Seite 1 | 2

Übersicht dieses Artikels:
  1. SEITE 1: Das ist neu bei den Microsoft-Tablets
  2. SEITE 2: Gewichtsvorteil für Surface 2

Hier schreibt Wolfgang Miedl für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info