22. Oktober 2013 | pArtikel drucken | kKommentieren

Windows 8.1: Feinschliff soll User versöhnen

Windows 8.1 ist da – und Microsoft verspricht, alle Kritikpunkte am Vorgänger 8.0 ausgebügelt zu haben. Unsere Übersicht fasst alle wichtigen Neuerungen vom Design bis zu innovativen Funktionen zusammen.

Wieder da: Der Startknopf auf dem Windows 8.1-Desktop - allerdings ohne das bekannte Menü.

Wieder da: Der Startknopf auf dem Windows 8.1-Desktop – allerdings ohne das bekannte Menü.

Mit der Einführung von Windows 8 im vergangenen Jahr rief Microsoft unter den Anwendern ein zwiespältiges Echo hervor. Während ein Teil der Kunden die neue Kacheloberfläche als richtigen und unvermeidbaren Schritt in Richtung Touch-optimierter Endgeräte sah, hagelte es von Seiten der traditionellen PC-Anwender massive Kritik. Vor allem die Dominanz der Kachelmenüs und der ersatzlose Wegfall des Startmenüs sorgten für anhaltenden Ärger.

Mit dem Update auf Windows 8.1 versucht Microsoft nun, die Wogen zu glätten und die Anwender mit vielfältigen Verbesserungen und Feinschliff am System zu begeistern. Auf den ersten Blick hat sich nicht viel geändert, und doch ist die Liste der Änderungen und neuen Funktionen lang.

Zu früh gefreut: Rückkehr des Startknopfs

Neue Funktionen für Desktop-User: Hier lässt sich unter anderem der direkte Start auf den Desktop aktivieren

Neue Funktionen für Desktop-User: Hier lässt sich unter anderem der direkte Start auf den Desktop aktivieren

Die wohl wichtigste Botschaft in der Ankündigungsphase von Windows 8.1 war die Rückkehr des Startknopfs auf dem klassischen Desktop. Doch wer bei den Redmondern eine 180-Grad Wendung erwartete, hatte sich zu früh gefreut. Zwar ist an der altbekannten Stelle links unten das Windows-Symbol zurückgekehrt, doch es klappt keinesfalls das bekannte Menü mit den Programmen auf. Stattdessen gelangt der Benutzer auf die Liste aller Programme (Apps) in der Kacheloberfläche. Das reicht allerdings aus, um weniger technisch ambitionierten Benutzern zu ihren Anwendungen zu verhelfen.

Wer partout nicht auf das vertraute Menü verzichten möchte, findet im Übrigen Zusatzprogramme im Web, die das altbekannte Startmenü auch auf Windows 8.1 zaubern. Als bekanntester Vertreter sei das kostenlose und empfehlenswerte Classic Shell 4.0 genannt (http://www.classicshell.net)

Parallel dazu verfügt 8.1 nun über weitere neue Einstellungen, die dem Desktop-orientierten Benutzer entgegenkommen (zu finden im Kontextmenü der Taskleiste über „Eigenschaften, Navigation“. Die wichtigste davon ist der direkte Start in den Desktop ohne den Umweg über die Kacheloberfläche. Außerdem lässt sich der Startknopf so konfigurieren, dass ein Klick darauf in der App-Übersicht nur die Liste der reinen Desktop-Anwendungen anzeigt.

Seite 1 | 2

Übersicht dieses Artikels:
  1. SEITE 1: Windows 8.1: Feinschliff soll User versöhnen
  2. SEITE 2: Mehr Ordnung und bessere Gestaltung bei den Kacheln

Hier schreibt Wolfgang Miedl für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info