21. November 2013 | pArtikel drucken | kKommentieren

3D-Druck: Erste Microsoft-App für Windows 8.1

Noch steckt die Technologie des 3D-Drucks in den Kinderschuhen, doch die Begeisterung dafür in der IT-Szene nimmt ständig zu.

Microsoft, das als größter Betriebssystemanbieter eine zentrale Rolle bei der Verbreitung spielt, hatte bereits im Sommer eine umfassende Unterstützung für das räumliche Drucken in Windows 8.1 angekündigt. Nun liefern die Redmonder der wachsenden Gemeinde der Early Adopter ein praktisches Werkzeug für den Einstieg – mit der neuen 3D Builder-App für Windows 8.1.

clip_image002_0B3612AD

Eine Auswahl an Spielzeugen und Teilen aus der Microsoft-App

Die App soll Anwendern dabei helfen, mit wenigen Schritten brauchbare dreidimensionale Objekte zu erstellen.

Basis dafür ist eine Datenbank mit vorgefertigten dreidimensionalen Objekten wie beispielsweise Spielzeug und Schmuck. Im Bearbeitungsmodus ist es möglich, Objekte zu drehen, zu skalieren und anzupassen, bevor es ans Drucken geht. Des Weiteren lassen sich 3D-Modelle aus anderen Anwendungen importieren oder auch Objekte kombinieren.

Wachsende Drucker-Vielfalt

clip_image010_12105836

Der Druckerdialog bietet einige Anpassungsmöglichkeiten

Inzwischen wächst der Markt der 3D-Drucker stetig, zu den namhaften Anbietern zählen 3D Systems, Autodesk, Dassault Systemes, MakerBot, netfabb, Materialise, Stratasys und Tiertime. In Kürze werden die Geräte von 3D Systems, MakerBot und TierTime das neue Windows 8.1 unterstützen.

clip_image012_617CDA7D

So sieht ein fertiges Modell aus der Microsoft-App aus.

In den USA verkauft Microsoft in seinem Online-Store Drucker von Maker Bot und bietet den Kunden damit alles, was für den Einstieg in den 3D-Druck erforderlich ist.

Es bleibt abzuwarten, ab wann es hierzulande vergleichbare Komplettpakete geben wird.

Der Microsoft 3D Builder ist unter diesem Link im Windows Store als Download zu finden.

Hier schreibt Wolfgang Miedl für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info