7. November 2013 | pArtikel drucken | kKommentieren
Attacken aus dem Web – lautlos, zielgerichtet, verheerend und teuer

5,7 Milliarden Euro pro Jahr: Costs of cyber crime

Cyberkriminalität fordert einen hohen Tribut. Nicht nur einfache Nutzer sind geschädigt, auch die Unternehmen haben bei jedem Cyberangriff eine hohe Kostensumme zu tragen.

Das von HP beauftragte Ponemon Institute legte in seiner jährlichen Studie „Cost of Cyber Crime“ aktuelle Zahlen vor. Deutsche Unternehmen tragen danach Kosten von 5,7 Milliarden Euro im Jahr. Dieser Schaden durch Cyberattacken hat sich gegenüber 2012 um 830,000 Euro oder 16 Prozent erhöht. Deutschland liegt somit, was die Kostensumme aufgrund Cyberangriffe angeht, direkt hinter den USA, die in diesem Ranking den ersten Platz einnehmen.

Es ist eine traurige Tatsache, dass Cyberattacken in Deutschland schon zum Alltag gehören und mit einkalkuliert werden müssen. Laut der „Cost of Cyber Crime“ Studie war im Schnitt jedes Unternehmen im vergangenen Jahr 1,3 erfolgreichen Cyberangriffen pro Woche ausgesetzt.


Wie man sich schützen kann, ist Thema des kostenlosen IT-Solution Workshop „Wirtschaftsspionage 2.0 – lautlos, zielgerichtet und verheerend“, der am Mittwoch, 27.11.2013 bei CANCOM in der München-Niederlassung zusammen mit dem Partner Trend Micro stattfindet. Behandelt werden unter anderem die Aspekte:

„Dem Angriff auf der Spur“ – wie professionelle Angreifer vorgehen.
„Der Perimeterschutz hat ausgedient“ – neue Sicherheitsarchitektur für Unternehmen.
Custom Defense – flexibler Schutz vor individuellen Bedrohungen-
Live Demo: Custom Defense mit Trend Micro Deep Discovery.

Quelle Bild: Dieter Schütz / pixelio.de

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor