20. November 2013 | pArtikel drucken | kKommentieren
Eine Statistik mit beunruhigendem Ergebnis

Mangelhaft: die PC-Kenntnisse der Deutschen

Laut einer Eurostat-Statistik, die von der EU-Statistikbehörde durchgeführt wurde, verfügt nur jeder zweite Deutsche über mittlere oder bessere Computerkenntnisse.

Nur 53 Prozent aller Einwohner Deutschlands kennen sich einigermaßen mit PCs aus. Im Vergleich der europäischen Länder erreicht die Bundesrepublik damit gerade einmal Platz 14 von 31. Die Spitzenreiter dieser Liste sind Island (77 Prozent), Norwegen (76 Prozent) und Luxemburg (74 Prozent).

In der Altersklasse der 16- bis 24-jährigen schneidet Deutschland noch schlechter ab, da nur zwei Drittel, also 69 Prozent, mittlere bis bessere Computerkenntnisse vorweisen. Hier liegt Deutschland auf Platz 27. Hinter der Bundesrepublik rangieren nur noch das Vereinigte Königreich (66 Prozent), Bulgarien und Mazedonien (je 56 Prozent) sowie Rumänien (45 Prozent).

Laut Bitkom-Präsident Prof. Dieter Kempf besteht dringender Handlungsbedarf, da in unserer heutigen Gesellschaft „IT-Kompetenzen zum Alltag gehören und in fast allen Branchen und Berufen erforderlich sind“. Aktuelle EU-Zahlen bestätigen, dass der Umgang mit IT und Computerfachwissen nicht geschult wurden, da – nach einer Pisa-Studie – nur rund ein Drittel aller Befragten dazu in der Lage waren, komplexere Aufgaben am Computer zu lösen.

Es sei dringend erforderlich, dass Schulen mit dem Zeitalter der Digitalisierung mitziehen und dadurch die Lehre dieses Fachwissens bei Schülern und Lehrern gefördert wird. Kempf fordert im Zuge dieser Digitalisierung, das Unterrichtsfach Informatik als Pflichtfach einzuführen, damit die kommenden Generationen in der IT dominierten Welt einen guten Einstieg finden.

Quelle Bild: Stefan Gottwald

Hier schreibt Heide Witte für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info