17. November 2013 | pArtikel drucken | kKommentieren
Neue wichtige Funktionen

Office Apps: Warum sie Sinn machen

Microsoft baut seine kostenlosen Office Web Apps weiter kräftig aus. Mit dem aktuellen Update kamen nun wichtige neue Funktionen wie das gemeinsame Bearbeiten von Dokumenten durch mehrere Benutzer dazu. Außerdem erhielten Word, Excel und Co. etliche neue Komfortfunktionen.

Eigentlich verspricht Microsoft schon seit Office 2003 „Dokumentenzusammenarbeit“ im Team. Was die Benutzer dabei in der Praxis erlebten, war allerdings lange Zeit ernüchternd. Statt der erwarteten gemeinsamen Arbeit an Dokumenten bot die Office-Suite lange Zeit nur ein asynchrones Editieren, bei dem jeweils ein aktiver Benutzer an einem Dokument arbeiten konnte.

Es dauerte schließlich bis 2010, als erstmals mit den Office Web Apps auch echte Co-Editier-Funktionen Einzug hielten. Die Umsetzung ließ in der ersten Phase allerdings zu wünschen übrig, weil zunächst nicht alle Apps die Möglichkeit boten.

Zudem machten sich die Änderungen der anderen Mitarbeiter immer erst dann bemerkbar, wenn ein Anwender das Dokument speicherte. OneNote war hier schon etwas weiter und bot seit dem vergangenen Jahr über den One Note-Client, die One Note Web App und One Note Mobile hinweg eine Synchronisation in nahezu Echtzeit.

Sichtbare Markierungen für alle Bearbeiter

WordWebApp

Word Web App: Unterschiedliche farbige Markierungen zeigen die Position an, an der die jeweiligen Berarbeiter gerade editieren.

Mit dieser halbherzigen Umsetzung ist nun Schluss, denn die Web Apps von Word, Excel und Powerpoint verfügen jetzt über echte Co-Authoring-Funktionen. Microsoft nennt diese Neuerung „same time Co-Authoring“, und sie zeichnet sich dadurch aus, dass die Bearbeitungen aller aktiven Benutzer live sichtbar sind. Die verschiedenen aktiven Bearbeiter sind dabei in der Menüleiste rechts oben aufgelistet, und durch farblich verschiedene Eingabemarken in den Arbeitsbereichen sofort erkennbar.

Wegrationalisiert wurde dabei der „Speichern“-Knopf, was viele Anwender erst einmal verwirren dürfte. Diese ist schlicht nicht mehr erforderlich, weil nun – wie schon bisher bei One Note – alle Änderungen in Echtzeit gespeichert werden.

Seite 1 | 2

Übersicht dieses Artikels:
  1. SEITE 1: Lange vermisste Funktion der synchronen Bearbeitung
  2. SEITE 2: Viele neue Funktionen für Word, Excel und Powerpoint

Hier schreibt Wolfgang Miedl für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info