4. Dezember 2013 | pArtikel drucken | kKommentieren
Hohe Sicherheit für sensible Daten

Via Cloud: Kliniken optimieren Patientenservice


Ärzte der bayerischen Wertachkliniken treffen sich wöchentlich über Citrix GoToMeeting mit externen Spezialisten zu einer Online-Tumorkonferenz, um Patientendiagnosen und Behandlungspläne zu besprechen. Die Cloud-Lösung reduziert Reisezeit sowie -kosten und ermöglicht vertrauliche Meetings zum Wohle der Patienten.

Der Klinikverbund Wertachkliniken ist im Juli 2006 durch den Zusammenschluss der Krankenhäuser Bobingen und Schwabmünchen im Landkreis Augsburg entstanden. Jedes Jahr werden in den beiden Wertachkliniken mehr als 12.000 Patienten stationär und mehr als 20.000 Patienten ambulant behandelt.

Um eine optimale Patientenbetreuung zu gewährleisten, treffen sich Ärzte der Wertachkliniken seit Jahren wöchentlich mit externen Spezialisten für Pathologie und Radiologie zu einer Tumorkonferenz. An den Konferenzen nehmen regelmäßig 12 bis 16 Ärzte teil und diskutieren Patientendiagnosen und Behandlungspläne.

Herausforderung: Effiziente, vertrauliche Tumorkonferenzen

Doch mit den Konferenzen waren längere Anfahrtszeiten sowie Reisekosten verbunden. „Manche Ärzte mussten aus anderen Orten in Bayern anreisen, was sehr ineffizient war“, erklärt Andreas Neckermann, IT-Leiter der Wertachkliniken. Die Ärzte suchten deshalb nach einer Lösung, um Reisekosten und -zeiten zu reduzieren. Gleichzeitig sollte die Lösung effiziente und vertrauliche Meetings ermöglichen.

Zunächst fassten die Kliniken ein fest installiertes Videokonferenzsystem ins Auge. Da dafür aber hohe Investitionen notwendig gewesen wären und ein derartiges System bei allen Meeting-Teilnehmern die gleiche Hardware voraussetzte, schied diese Option für die Tumorkonferenzen mit externen Ärzten aus. Neckermann erstellte deshalb mit seinem Team eine Liste mit Kriterien, die eine ideale Lösung erfüllen sollte. An oberster Stelle stand Sicherheit, gefolgt von Kosten und Benutzerfreundlichkeit. „Unser IT-Team hat keinen Zugriff auf die Rechner der externen Ärzte, die an den Konferenzen teilnehmen. Daher war uns wichtig, dass sich die Anwendung einfach implementieren und handhaben lässt – vorzugsweise ohne Unterstützung der IT-Abteilung.“

Zudem sollte es möglich sein, den Bildschirminhalt mittels Screen-Sharing zu übertragen, um CT- und MRT-Aufnahmen und andere Patientendaten zu diskutieren. Großen Wert legten die Wertachkliniken auch auf eine hohe Bildqualität bis ins Detail.

Seite 1 | 2

Übersicht dieses Artikels:
  1. SEITE 1: Wertachkiniken optimieren Patientenbetreuung
  2. SEITE 2: Sichere Online-Meetings

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info