16. Dezember 2013 | pArtikel drucken | kKommentieren

Fünf Management-Tipps von Steve Ballmer

Steve Ballmer war 13 Jahre lang der CEO von Microsoft. Er erläuterte nun ein paar seiner Prinzipien, die ihm die Jahre über geholfen haben, den Konzern zu führen, auf CNNMoney.

Das große Ganze sehen

Der CEO muss immer das ganze ‚Spielfeld‘ im Blick haben, meint Ballmer. Das sei besonders wichtig, da sich das Spielfeld in einem stetigen Wandel befinde. Um sich eine vernünftige Meinung zu bilden, sei Weitsicht nötig – der Grundstein, für richtige und wichtige Entscheidungen.

Als CEO muss man das ganze Spielfeld überblicken.
Quelle: Microsoft

Talent ist nur ein Teil des Erfolges

Als Geschäftsführer muss man die besten Leute einstellen.

Wichtig sei jedoch auch, diese Leute mit Anderen und mit sich selbst zu vernetzen. Dabei rät er davon ab, die Talente als ‚Superstars‘ zu behandeln, da Unternehmen nicht auf der Grundlage von ein paar ‚Superstars‘ errichtet werden können.

Reflektieren und neu bewerten

Es gibt kein Geschäftsmodell, das perfekt auf ein Unternehmen oder eine Ära angepasst ist, postuliert Ballmer.

In der Technikbranche sei mehr Flexibilität bei Entwicklungs-, Finanzierungs- und Marketingmodellen vorhanden als vielleicht in der Automobil- oder Pharmaindustrie.

Daher müssen CEOs, egal in welchem Bereich, immer aufmerksam und gründlich sein, wenn es darum geht, bestehende Konzepte zu überdenken und aktuelle Geschäftsmodelle anzupassen. Dies werde immer wieder nötig sein.

next

Wer wird Microsofts neuer CEO? Lesen sie hier in einem CANCOM.info Artikel mehr darüber.
Quelle: nextmicrosoftceo.com

Länger- und kurzfristige Projekte berücksichtigen

Länger andauernde Projekte erzielen meistens auch einen höheren Gewinn als kleinere Projekte. Jedoch solle man laut Ballmer nicht vergessen, dass die kürzer laufenden Projekte diejenigen sind, die es überhaupt erst ermöglichen, komplexere und längere Projekte durchzuführen.

Genauso verhalte es sich mit Produkten, die manchmal länger und manchmal kürzer auf dem Markt seien. Geschwindigkeit sei deshalb bei weitem nicht alles. Vielmehr müsse der Rhythmus der langen und kurzen Projekte gleichermaßen unter Berücksichtigung des Marktes angepasst werden.

Ein Geschäftsführer brauche daher Fingerspitzengefühl für Unternehmensstrategie und die Durchführung.

Die Grenzen kennen

Wichtig sei es, die eigenen Grenzen zu erkennen, und vor allem die Dinge, die man nicht kann. Laut Ballmer wird man im Laufe dieses reflektierenden Entwicklungsprozesses feststellen, dass man viel mehr Dinge nicht wusste, als man zu Beginn dachte.

Lesen Sie die kompletten „Management Lessons“ von Steve Ballmer bei CNNMoney.

Quelle Bild: Fotolia

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info

Cookies auf dieser Website

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, setzen wir Cookies und andere Technologien ein. Bitte treffen Sie Ihre bevorzugte Cookie-Auswahl, um fortfahren zu können. Hilfe.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Eine Erläuterung der einzelnen Einstellungen finden Sie in der Hilfe.

COOKIE EINSTELLUNGEN

Wir respektieren Ihre Privatsphäre und den Datenschutz. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, sammeln wir Daten über die Nutzung dieser Seite. Hierzu verwenden wir Cookies. Wir teilen außerdem Informationen über Ihre Nutzung unserer Website mit unseren Social-Media-, Werbe- und Analytikpartnern gemäß unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Präferenzen in den Cookie-Einstellungen verwalten und jederzeit ändern.

Achtung: Wenn Sie noch keine 16 Jahre alt sind deaktivieren Sie bitte unbedingt alle Cookies die nicht notwendig sind, da für das Tracken durch Cookies von Kindern unter 16 Jahren die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten vorliegen werden muss.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Diese Funktion erlaubt alle Cookies für Tracking- und Seiten-Analyse, Cookies zur Personalisierung der Website oder Social Media Dienste. Dazu zählen auch Cookies von externen Anbietern, wie zum Beispiel Youtube oder Vimeo, um das Abspielen von Videos zu ermöglichen sowie Cookies, die nicht ausschließlich für den Betrieb der Webseite notwendig sind. Das sind Cookies für Marketing, Statistik und andere.
  • Nur Cookies erlauben, die von dieser Webseite gesetzt werden:
    Hierbei werden zusätzlich zu den notwendigen Cookies weitere Cookies geladen, die vom Websitebetreiber für diese Webseite genutzt werden. Das sind zum Beispiel Cookies, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht (z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden).
  • Nur Cookies akzeptieren, die für die Funktion der Seite notwendig sind:
    Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Es werden bei dieser Option keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendig sind.

Zurück