16. Januar 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

2014: Mit dem Servermarkt geht es aufwärts

Nach einem schwachen Jahr 2013 erwarten die Marktforscher von IDC im deutschen Server-Markt für 2014 wieder ein kleines Wachstum.

Der Umsatz der Server-Hersteller in Westeuropa ist im 3. Quartal 2013 um 6,6 Prozent (in Euro gemessen) im Vergleich zum gleichen Quartal des Vorjahres gesunken.

In Dollar betrug der Umsatzrückgang nur 2,5 Prozent, was auf Wechselkursschwankungen zurückzuführen ist. Insgesamt konnte ein Umsatz von 1,6 Milliarden Euro erzielt werden.

381.370 Server-Einheiten wurden im dritten Quartal ausgeliefert, das entspricht einem negativen Jahreswachstum von 7,4 Prozent. Im ersten Quartal 2013 sei der Umsatz (in Euro) um 10,4 Prozent zurück gegangen, während der Umsatz im zweiten Quartal 2013 nur leicht um 2,4 Prozent gesunken ist.

Der Umsatz im deutschen Server-Markt ist im Hinblick auf den Umsatz (in Euro) stärker geschrumpft als der westeuropäische Markt: IDC beobachtet im dritten Quartal 2013 einen erheblichen Rückgang von 13,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr sowie minus12,6 Prozent ersten und minus 9,5 Prozent im zweiten Quartal 2013.

Auch in Stückzahlen gemessen ist das negative Wachstum des deutschen Server-Marktes nicht zu leugnen: 85.448 Server-Einheiten wurden im dritten Quartal 2013 ausgeliefert – das entspreche einem Rückgang von 15,5 Prozent verglichen mit dem Vorjahresquartal.

Da die ausgelieferten Stückzahlen etwas rückläufiger waren als der Umsatz, sieht IDC allgemein keine Anzeichen für einen stärkeren Preiswettbewerb.

2014 folgt moderates Wachstum

Für das Kalenderjahr 2013 erwartet IDC, dass in Westeuropa insgesamt 1,6 Millionen Server-Einheiten ausgeliefert werden. 2014 soll das Volumen auf 1,7 Millionen moderat um etwa 5 Prozent ansteigen.

Für Deutschland erwartet IDC 333.200 Server-Einheiten für 2013 und einen Anstieg um 3,5 Prozent auf 345.000 in 2014.

„Für den westeuropäischen Markt prognostizieren wir aktuell für das abgelaufene Jahr 2013 einen Umsatz von 7,3 Milliarden Euro und ein minimales Wachstum um etwa ein Prozent auf 7,4 Milliarden im Jahr 2014“, kommentiert Andreas Olah, Analyst für den Server-Markt bei IDC.

„Während der westeuropäische Markt weiterhin von der unsicheren wirtschaftlichen Lage geprägt ist, sieht die Situation für Deutschland etwas optimistischer aus. Hier rechnet IDC mit einem Umsatz von 1,7 Milliarden Euro für 2013 und einem leichten Wachstum von etwa drei Prozent auf 1,8 Milliarden Euro im laufenden Jahr. Wir erwarten auch 2014 in Deutschland keinen stärkeren Wettbewerb über den Preis, in anderen westeuropäischen Ländern ist demgegenüber mit höherem Wettbewerbsdruck zu rechnen“, so der Analyst.

Hier schreibt Heide Witte für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info