24. Januar 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren
Zucker liefert Strom

Bio-Zucker bald in Tablets?

An der Virginia Tech University wird an einer Brennstoffzelle geforscht, die mit einfachem Zucker als Treibstoff arbeitet. Diese moderne und umweltschonende Batterie soll schon in wenigen Jahren serienreif sein.

Maltodextrin, ein Mehrfachzucker, ist der Treibstoff, der für die Bio-Brennstoffzelle verwendet werden soll. Unter dem Motto „Invent the Future“ will das Forschungsteam der Virginia Tech University diese natürliche Energiequelle nutzen, um Batterien zu produzieren.

Bio-Batterie

Forscher der Virginia Tech University beschäftigen sich unter dem Motto „Invent the Future“ mit einer Batterie mit Zucker als Energielieferant.
Bild Quelle: Virginia Tech University

Der Plan der Wissenschaftler: Maltodextrin reagiert unter Einsatz verschiedener Enzyme. Dadurch soll die Brennstoffzelle zusammen mit der Umgebungsluft elektrischen Strom erzeugen. Als Abfallprodukt soll einfach nur Wasser zurückbleiben.

Besonders ist: Die Bio-Brennstoffzelle kommt ohne Platin als Katalysator aus und verzichtet außerdem ganz auf das brennbare und explosive Methan und Wasserstoff.

Die Zucker-Brennstoffzelle soll vor allem beim Nachfüllen – im Stil von Druckerpatronen – deutliche Vorteile haben.  Dazu kommt noch, dass sowohl die Enzyme wie auch der Treibstoff biologisch abbaubar sind.

Im Vergleich dazu sind die heute verfügbaren Brennstoffzellen hochexplosiv und brennbar, da sie Wasserstoff oder Methanol als Treibstoff nutzen.

Die Forscher schätzen, dass die Batterie schon in drei Jahren serienreif sein und als Energiequelle für Smartphones oder Tablets genutzt werden könnte.

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info