27. Januar 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Google: Noch mehr künstliche Intelligenz

Mit dem Kauf von Nest Labs ist Googles Einkaufsbummel noch nicht vorbei: Google kauft nun zusätzlich das britische Start-Up Deepmind, das sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigt.

Rund 500 Millionen Dollar ist das Start-up  Deepmind für Google wert,  das sich mit künstlicher Intelligenz beschäftigt. Der Kaufpreis basiert auf einem Schätzwert der Kollegen von der Financial Times und The Information. Google überbot letztendlich sogar Facebook, das Unternehmen hatte auch Interesse an Deepmind und stand schon länger in Verhandlungsgesprächen.

Google will sich konkurrenzfähig gegenüber IBMs künstlicher Intelligenz „Watson“ und auch gegenüber Facebooks „New Artificial Intelligence Lab“ zeigen.

Für Google lägen die Vorteile bei KI im Bereich Big Data, um große Datenbestände besser auswerten zu können. So stellt zum Beispiel Googles Dienst „Google Now“ ein Anwendungsfeld dar.  Es handelt  sich dabei um einen „persönlichen Assistent“, der zum Beispiel seine Nutzer auf Verzögerungen bei ihren Terminen hinweisen soll.

Der Kern eines „Quantum Computers“. Google realisierte mit der NASA bereits ein KI-Projekt.

Google forscht bereits seit 2012 an künstlicher Intelligenz – mit KI-Experte Ray Kurzweil als Team-Mitglied. Die Verbesserungen im Bereich der künstlichen Intelligenz könnten zum Beispiel Googles eigenständig fahrenden Autos zugute kommen.

Zudem realisierte Google im Jahr 2013 mit der NASA ein Projekt den sogenannten „Quantum Computer“, der Situationen simuliert, entsprechend komplexe Berechnungen durchführen und letztendlich große Datenmengen verarbeiten kann, wie die Kollegen der Technewsworld damals berichteten.

Im Zuge der Deepmind-Übernahme hat Google einen Ethik-Rat eingerichtet, der sicherstellen soll, dass die Technologie von Deepmind nicht missbraucht wird.

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info