14. Januar 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

SAP macht Banken fit für SEPA

SAP unterstützt Banken mit der SAP Payment Engine. Bei der Bank für Sozialwirtschaft kommt die Lösung nun zum Einsatz.

In Zusammenarbeit mit SAP hat die Bank für Sozialwirtschaft (BFS) die Anwendung SAP Payment Engine innerhalb von zehn Monaten implementiert und in die vorhandene SAP-ERP-Plattform integriert.
Hohe Transaktionsvolumina können nun schnell verarbeitet werden. Damit wird man den neuen Anforderungen im Zuge der SEPA-Umstellung gerecht – und ebnete den Weg für andere Banken, die die SAP Payment Engine in Verbindung mit SAP-ERP-Lösung nutzen wollen.

Die SEPA-Umstellung steht kurz bevor. Banken haben sich dafür „fit“ gemacht.
Bild Quelle: Bank für Sozialwirtschaft

Da die Umstellung auf das SEPA-Verfahren immer näher rückt, müssen Banken dieses neue Verfahren und die daraus resultierenden Umstände einplanen. Hohe Transaktionsvolumina schnell zu verarbeiten, wird mit der SEPA-Umstellung für Banken an der Tagesordnung liegen.

Dazu Bernd Bauer, Direktor des Geschäftsbereiches Informationstechnologie bei der Bank für Sozialwirtschaft:„Die Bank für Sozialwirtschaft hat bereits ein umfassendes Portfolio an SAP-Bankenlösungen im Einsatz, daher ist die SAP Payment Engine eine ideale Ergänzung unserer Systemlandschaft. Die SEPA-XML-Formate erfordern eine deutlich erhöhte Performance, die durch den Einsatz der SAP Payment Engine sichergestellt ist“.

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info