24. Januar 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

SAP setzt bei Cloud verstärkt auf Partner

SAP will verstärkt mit führenden Cloud-Dienstleistern zusammen arbeiten. Eine gemeinsame Referenzarchitektur, Service-Level-Agreements und Datenschutzstandards sollen die Implementierung erleichtern.

Ziel ist das es, von SAP validierte, Cloud-basierte Infrastruktur- und Anwendungsservices weltweit anzubieten. Die Services sollen die Servicequalität verbessern und die Total Cost of Ownership (TCO) senken.

Laut IDC werden die Ausgaben für Cloud Computing einschließlich Cloud-Dienste und der notwendigen Technologie für deren Bereitstellung im Jahr 2014 um 25 Prozent wachsen und die Marke von 100 Milliarden US-Dollar übertreffen.

Neue Nutzungsoptionen für heterogene Cloud-Modelle

Gemeinsam mit ihrem Partner-Ökosystem will SAP nun der wachsenden Marktnachfrage begegnen: Eine Partner-Cloud, powered by SAP Hana soll die individuellen Anforderungen von Kunden mit heterogenen Anwendungsumgebungen und nicht einheitlichen Anwendungsinfrastrukturlandschaften adressieren.

Erste Vereinbarungen wurden bereits mit zwölf weltweit führenden Anbietern getroffen. Sie verfügen über eine globale Reichweite und betreiben zusammen weltweit mehr als 412.000 Server in über 580 Rechenzentren. Zu ihnen gehören: CenturyLink Technology Solutions, China Datacom, Fujitsu, Hitachi Data Systems, HP, IBM, Swisscom, Telstra, T-Systems, Verizon, Virtustream und VMware vCloud Hybrid Service.

SAP hatte bereits auf der Kundenmesse SAPPHIRE NOW 2013 erste Pläne in diesem Bereich bekannt gegeben. Die nun angekündigten Services umfassen auch die Qualitätssicherung und Service-Level-Standards.

Hier schreibt Heide Witte für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info