27. Januar 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren
Tizen OS steht in den Startlöchern

Tizen ist keine Totgeburt

Nach der Absage von NTT DoCoMo haben viele Tizen bereits für tot erklärt. Apple und Google teilen sich aktuell die Welt der Smartphones, wo ist da noch Platz für ein weiteres mobiles OS ? Welche Strategien verfolgt Tizen nach dem Rückschlag? Hier einige Antworten.

Falls Sie Tizen noch nicht kennen, empfiehlt es sich, unseren Bericht über die acht wichtigsten Tizen-Fakten zu lesen. Damals hat NTT DoCoMo angekündigt, im Frühjahr 2014 Smartphones mit dem neuen Betriebssystem anzubieten. Doch nun wurde der Vertrieb von Tizen-Smartphones auf unbestimmte Zeit verschoben. Warum? Der japanische Smartphonemarkt ist bereits mit Android- und iOS-Geräten gesättigt.

Es ist überraschend, dass ausgerechnet NTT DoCoMo einen Rückzieher macht. Die Telefongesellschaft zählt zu einem der federführenden Unternehmen der Tizen Association. Die Entwicklung an dem Tizen-Projekt möchte NTT DoCoMO aber weiterführen.

Was hat der Rückzieher für Folgen ?

Die Absage ist ein Schlag ins Gesicht für die Tizen Association, denn wieder einmal wurde ein angekündigter Veröffentlichungstermin nicht eingehalten.Tizen läuft damit Gefahr, sich zu dem neuen Berliner Flughafen des Internets zu  verwandeln. Dennoch scheint der Imageschaden das kleinere Übel, denn für das Betriebssystem zählt der erste Eindruck. Dieser wäre unter den Umständen in Japan nicht besonders positiv ausgefallen.

Welcher Markt bietet noch ausreichend Wachstumschancen für ein weiteres mobile OS?

zte_logo

ZTE Geek soll das erste Smartphone mit mit Tizen sein.
Es wird zum MWC 2014 erwartet.
Bild: ZTE Austria

Laut einem Bericht von Nikkei.com ist China Mobile an dem neuen Betriebssystem interessiert und bereits in Gesprächen mit der Tizen Association. Sollte sich Tizen auf dem chinesischen Markt etablieren, müssen sich Google und Apple in acht nehmen, denn es warten über 700 Millionen (!) potenzielle Kunden.

Der größte Bedarf liegt dabei im Niedrigpreis-Segment. Damit fällt iOS bereits raus. Der Kampf wird wohl zwischen Android und Tizen ausgetragen werden.

Das Internet der Dinge als Ziel

jaguar und intel

Das neue „Open Software Technology Centre“ als Kooperationsprojekt von Jaguar Land Rover und Intel in Portland. Quelle: Jaguar Land Rover

Selbst wenn Tizen als Betriebssystem für Smartphones scheitern sollte, hat es noch die Chance, sich als OS für jegliche andere Smart- Geräte zu etablieren. So etwa Smart TVs, Kühlschränke oder sogar als In-Car-Infotainment-Systeme. Letzteres verfolgt Intel beispielsweise in einer Kooperation mit Jaguar Land Rover in einem neuen Forschungs- und Entwicklungscenter in Portland. Auch Google hat mit dem Kauf von NEST Labs bereits signalisiert, sich für das Internet der Dinge zu rüsten.

Erstes Tizen Smartphone auf dem Mobile World Congress 2014

Laut einem Tizen Blog soll auf dem MWC 2014 neben einem Tizen Smartphone von ZTE auch ein Auto von Jaguar Land Rover mit dem neuen OS präsentiert werden:

tizen_info

Diese Informationen wurden auf der offiziellen Tizen Website kurz nach Veröffentlichung wieder entfernt. Man darf also gespannt bleiben, welche Tizen-Geräte auf dem MWC 2014 tatsächlich präsentiert werden.

Hier schreibt Alexander Hoffmann für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info