10. Februar 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren
OpenFlow- und Overlay-SDN-Lösungen sollen den Netzbetrieb vereinfachen

IBM beschleunigt Software Defined Networks

IBM stellt einen neuen Unified Network-Controller auf Basis von OpenDaylight-Technologie vor, der zu einer beschleunigte Einführung von Software Defined Networks (SDN) beitragen soll.

Der Unified Network-Controller „IBM Software Defined Network for Virtual Environments“ (SDN VE) soll den Aufbau und die Einführung von Software Defined Networks automatisieren und beschleunigen. Er wurde auf dem OpenDaylight Summit angekündigt.

Der SDN VE gehört zu den ersten Produkten, die auf Open Source-Komponenten und Schnittstellen des OpenDaylight-Projekts basieren und die OpenStack-Plattform unterstützen. So können Unternehmen ihre Software-Defined-Netzwerke in Private und Public Clouds integrieren.

SDNVE_default_940x370

IBM SDN VE soll den Aufbau und die Einführung von Software Defined Networks beschleunigen.
Bild Quelle: IBM

Mit VMware- und Kernel-basierten Virtual Machine-(KVM)Virtualisierungslösungen und der Unterstützung des Open Networking Foundation OpenFlow-Standards vereinheitlicht und vereinfacht die SDN VE-Plattform die Steuerung herstellerübergreifender physischer und virtueller Netzwerke.

SDN VE besteht aus einem vereinheitlichten Controller, virtuellen Switches für die Schaffung von Overlays, Gateways zu Non-SDN-Umgebungen und offenen Schnittstellen für Anwendungsintegration. SDN VE soll Netzwerkadministratoren mehr Leistung, Skalierbarkeit und Sicherheit ermöglichen.

“Normalerweise benötigt man Tage, um ein Netzwerk bereitzustellen oder zu reprovisionieren. Die Lösung, die wir gemeinsam mit IBM und SDN VE entwickeln, soll eine Implementierung in unter einer Stunde oder sogar in Minuten ermöglichen. Dies erlaubt es einem Rechenzentrumsoperator, Daten und Anwendungen von einer entfernten Lokation via Tablet oder Smartphone in ein sicheres Rechenzentrum zu übertragen.”, sagte Robert M. Cannistra, Senior Professional Lecturer of Computer Science and Information Technology am Marist College in Poughkeepsie, New York. IBM hat in den letzten Jahren eng mit dem SDN Innovation Lab des Marist College zusammengearbeitet.

Im Rahmen des OpenDaylight-Projekts arbeitet IBM mit verschiedenen Business Partnern zusammen, darunter Citrix und Palo Alto Networks.

Dies soll skalierbare Netzwerkanwendungen ermöglichen, die Load Balancing, Firewall, Intrusion Detection, Routing und andere Services einschließen. Die Verfügbarkeit von IBM SDN VE ist für das erste Quartal 2014 geplant.

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info