4. Februar 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Trends 2014: Hier lohnen sich Investitionen


Indoor-Standorterkennung ist laut den Trend-Prognosen der Technologie-Investmentbank GP Bullhound eine Technik, die im Trend liegt und der 2014 der Durchbruch gelingen wird. Ein Flop dagegen seien biegsame Displays.

Im Detail prognostiziert der Research-Report „GP Bullhound Technology Predictions“ für 2014 folgende Trends:

aple-iBeacon-290x163

Screenshot: Apple

Indoor-Standorterkennung zur Ortung von Personen innerhalb von Gebäuden wird um neue Möglichkeiten zielgerichteter Kommunikation sowie des punktgenauen Marketings erweitert. Dabei werden Informationen aufgrund der geographischen Lage des Einzelnen in Echtzeit auf die entsprechenden mobilen Endgeräte ausgeliefert. Diese Entwicklung wird die Vorgehensweise, wie Unternehmen, Institutionen und Organisationen mit Konsumenten in Verbindung treten, grundlegend verändern. Ein Beispiel: Apples iBeacon.

rpglosxjrpx5iat1lafv

Eye-Tracking von Tobii

Eye-Tracking wird sich etablieren. Beispiel: Das Unternehmen Tobii, das Spielern über die EyeX-Middleware ermöglicht, während des Spiels durch Augenbewegungen intuitiv noch schneller zu navigieren.

Omni-Channel-Vermarktung wird die Trennung zwischen Online- und Offline-Shopping aufheben. Kunden erwarten überall den einfachen, unkomplizierten Einkauf – egal ob im Laden oder online. Beispiel: Das Kaufhaus Selfridges in Großbritannien mit dem“Click & Collect“ Angebot. bereits jetzt das Erlebnis im Ladengeschäft mit der Effizienz des digitalen Einkaufs.

Intelligente Maschinen werden zu persönlichen Assistenten. Allein 2013 habe Google neun Unternehmen gekauft, die auf intelligente Roboter-Technik spezialisiert sind. Beispiel: Der Thermostat- und Rauchmelderhersteller Nest.

Die Frage nach dem „Wo“ wird wichtiger. Digitale Landkarten werden auch von verwandten Geschäftsmodellen wie mCommerce, Mash-ups bis hin zu selbstfahrenden Autos genutzt. Beispiel: Apple startete bereits im September 2012 die Generalüberholung seiner Landkartensoftware. Mittlerweile benutzen 35 Millionen iPhone-Besitzer in den USA Apple Maps mindestens einmal im Monat.

Seite 1 | 2

Übersicht dieses Artikels:
  1. SEITE 1: Das sind die Tech-Trends 2014 aus Investoren-Sicht
  2. SEITE 2: Biegsame Displays ohne Zusatznutzen

Hier schreibt Heide Witte für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info