4. Februar 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Trends 2014: Hier lohnen sich Investitionen

Biegsame Displays ohne Zusatznutzen

snapchatMobile Messaging Apps etablieren sich. So soll die Anzahl der Nachrichten, die über Social Messaging Apps wie WhatsApp verschickt werden, von 27,5 Billionen (2013) auf 71,5 Billionen (2014) ansteigen. Ein Gerücht besage, dass SnapChat Angebote in Milliardenhöhe von Google und Facebook erhielt.

Big Data steigt in der Hitliste ganz nach oben. Durch Datenerfassungs- und Analysetechniken entwickle sich ein vollkommen neuer Markt datengesteuerter Unternehmen, die ihre Services in Echtzeit anbieten können. Alle Industriezweige wüssten inzwischen um die Vorteile, die in der Kombination moderner Analyseverfahren mit neuen Datenquellen liegen. “Das Segment der Big Data Analytics stellt daher in diesem Jahr einen der lukrativsten Sektoren für Venture-Capital-Unternehmen dar,” so die Analysten.

1 minuteVertikale Märktplätze mit hoch spezialisierten Produkten sind im Kommen. 2014 werden sich noch mehr E-Commerce-Seiten auf ein Verkaufssegment fokussieren. Beispiel: Der Online-Marktplatz Etsy verdoppelte zwischen 2012 bis 2013 die Anzahl seiner Händler und steigerte die Mitgliederzahl auf 22 Millionen.

Die Cloud wird trotz zahlreicher Diskussionen über Sicherheit, Leistungsfähigkeit und Kosten über allem schweben. Die Analysten zitieren eine TwinStrata-Sudie, wonach 85 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen die Speicherkapazitäten der Cloud bereits nutzen oder deren Einsatz planen.

Der Flop: Biegsame Displays für Smartphones bringen laut GP Bullhound keinen Zusatznutzen. Diesen gestehen sie lediglich großen TV-Bildschirmen zu -hier verbessere sich das periphere Sichterlebnis.

Den kompletten Trend-Report gibt es hier zum Download.

Seite 2 | 2

Übersicht dieses Artikels:
  1. SEITE 1: Das sind die Tech-Trends 2014 aus Investoren-Sicht
  2. SEITE 2: Biegsame Displays ohne Zusatznutzen

Hier schreibt Heide Witte für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info