25. Februar 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Windows 8.1 soll deutlich billiger werden

Von 50 auf 15 Dollar senkt Microsoft laut Bloomberg den Preis von Windows 8.1 für Low-cost-PC-Hersteller. Damit wolle das Unternehmen den billigeren Konkurrenzprodukten wie den Chromebooks von Google die Stirn bieten.

Für 15 Dollar können Hersteller von PCs und Tablets unter 250 Dollar nun eine OEM-Version von Windows 8.1 installieren, so Bloomberg. Bislang verlangte Microsoft dafür 50 Dollar pro Lizenz. Der neue Preis gelte für alle Gerätetypen bis zur 250-Dollar-Grenze.

Microsoft Deutschland bestätigt, dass Bewegung in die Preisgestaltung kommt. In einer Meldung zum Mobile Word Congress in Barcelona erklärt das Unternehmen: „Interessant für Geschäftskunden: Microsoft wird seinen Partnern ermöglichen, auch kostengünstigere Geräte zu einem sehr wettbewerbsfähigen Preispunkt anbieten zu können und plant darüber hinaus den Ausbau des Geschäftskunden-Supports. Bei Letzterem stehen unter anderem neue Funktionen, die die Kompatibilität von Internet Explorer 8 und Internet Explorer 11 maßgeblich verbessern sollen, im Vordergrund.“

Microsoft bekommt im Low-cost-Segment zunehmend Konkurrenz von Apple und Google. Seit Oktober 2012 bis dato hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge über 200 Millionen Windows-8-Lizenzen verkauft – das seien weniger als Windows-7-Versionen im gleichen Zeitraum.

Den Bloomberg-Bericht finden Sie hier.

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info