13. März 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Ärzte testen Google Glass im Klinikalltag

Seit knapp drei Monaten arbeiten Ärzte des Boston Medical Centers (USA) nun schon mit der Datenbrille Google Glass. Damit haben sie die Hände frei und können direkt Einsicht in die Krankenakten der Patienten nehmen.

Insgesamt vier Ärzte des Bostoner Beth Israel Deaconess Medical Centers haben in den vergangenen Monaten ihren Alltag mit Google Glass verbracht. Die Datenbrille kam hierbei in erster Linie bei Untersuchungen, Behandlungen und für die Einsicht in Patientenakten zum Einsatz.

Nach der dreimonatigen Testphase zieht der Vorstand der IT des Boston Medical Centers, Dr. John Halamka, ein positives Fazit. Ein ernster Kritikpunkt, die Unsicherheit der Patienten gegenüber der Durchleuchtung mit Google Glass, konnte nicht bestätigt werden. Die Patienten und Mitarbeiter seien größtenteils von der Datenbrille durchweg begeistert gewesen.

Auch in puncto Datensicherheit habe man großes geleistet und die Patientendaten extra umgewandelt, sodass ein geschützter Zugang über Google Glass möglich sei. Glass griff hierbei auf das interne webbasierte Dashboard der Klinik zurück.

Dr. Halamka ist der Meinung, dass das Wearable eine große Zukunft gerade im klinischen Bereich habe. Die Ärzte könnten auf alle wichtigen Informationen zugreifen und hätten zudem beide Hände frei.

Hier schreibt Lenz Noelkel für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info