25. März 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Attacken über Sicherheitslücke in Word

Microsoft meldet eine Sicherheitslücke im Textverarbeitungsprogramm Word. Das Leck trete beim Umgang mit RTF-Dateien auf.

Laut Microsoft ist eine Sicherheitslücke bei RTF-Dateien (Rich Text Format) aufgetreten. Betroffen seien alle aktuell unterstützten Versionen von Microsoft Word, darunter Word 2003 bis 2013, Outlook 2007 bis 2013, Office Web Apps, aber auch Word-Versionen für Windows RT und Mac.

In einem Blogpost gab das Unternehmen bekannt, dass die Schwachstelle bereits in seltenen Fällen angegriffen werde.

RTF-Dateien würden zur Zeit per E-Mail auf die Computer der Nutzer gelangen. Über das Öffnen solcher Dateien könnten Angreifer den gleichen Zugriff auf einen PC erhalten wie der Besitzer. Um jeglichen Angriffen vorzubeugen, bietet Microsoft aktuell eine „Fix it“-Datei zum Download an. Dadurch wird verhindert, dass RTF-Dateien überhaupt erst geöffnet werden.

Bis die Lücke über einen Patch geschlossen wird, rät Microsoft die „Fix it“-Datei zu nutzen. Besonders vorsichtig sollen Kunden von Outlook sein, denn das E-Mail-Programm nutze den gleichen Renderer wie Word.

E-Mails sollten daher nur in reiner Textform angezeigt werden. Für Outlook 2013 steht zudem ein Hilfedokument zur Verfügung.

Hier schreibt Lenz Noelkel für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info