14. März 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Bessere Leistung durch digitalen Unterricht

Die Pleckgate High School in Blackburn war eine der ersten Schulen, die von einem kostenlosen iPad-Mini-Programm der britischen Regierungsinitiative „Building Schools for the Future“ (BSF) profitierte.

Allerorts nutzen Jugendliche begeistert Tablets und Smartphones. Dieses Interesse nutzte die Pleckgate High School im englischen Blackburn für die Ausbildung der Schüler.

In einem Pilotprojekt wurden 1.200 iPad Minis an die Schüler verteilt, um einen digitalen Unterricht zu fördern.

„Durch den Einsatz der iPad Minis im Unterricht haben sich die Leistungen der Schüler nachweislich verbessert“, erklärt Lewis Hall, E-Learning Manager an der Pleckgate High School. „Die Ergebnisse der Abschlussprüfungen (GCSE) waren doppelt so gut und bei den Tests der Bildungsbeauftragten des britischen Königshauses (Ofsted) konnten sich die Schüler, seitdem sie mit Mobilgeräten lernen, von ehemals 60 Prozent `nicht ausreichend‘ auf 70 Prozent gut‘ steigern.“

Nicht nur die Schüler, auch das Pleckgate-Personal verfügen über ein iPad Mini oder ein iPad 2 sowie über ein MacBook Air. Die Klassenzimmer sind allesamt mit Apple Bildschirmen ausgestattet. Die Set-Top-Box von Apple wird mit den Bildschirmen gekoppelt und gibt die Unterrichtsinhalte wieder.

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info