27. März 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Mit Big-Data-Analysen gegen Cybercrime

Durch Cybercrime entsteht pro Jahr weltweit ein Schaden von geschätzten 3,5 Billionen Dollar. IBM will nun Betrügern mit Big-Data-Analysen das Handwerk legen.

Mit Hilfe der Datenauswertung sollen Schwachstellen in Unternehmen sicherer gemacht werden können – bevor ein Angriff geschieht.

Was zunächst wie ein Auszug aus dem Film „Minority Report“ klingt, macht IBM mit einer neuen Software in Zukunft möglich: Basis für die Verbrecherjagd ist die Software „IBM Counter Fraud Management“ samt Beratungsleistungen und Unterstützung durch die Initiative „Smarter Counter Fraud“.

Diese Initiative umfasst laut IBM das Wissen von über 500 Beratern, 290 Patenten zur Betrugsbekämpfung und auch IBM Software und Services zu Big Data-Analytics. Durch diese sollen Unternehmen interne und externe Quellen auswerten, um typische Indikatoren eines Betrugs identifizieren zu können.

Dabei spiele es keine Rolle, ob die Daten aus mobilen, sozialen oder online-basierten Quellen stammen. Scheinbar zusammenhanglose Fälle lassen sich durch intelligente Algorithmen verknüpfen, um ein Verbrechen zu identifizieren, so IBM.

Zudem seien die Systeme über maschinelles Lernen in der Lage, auf Basis bereits verübter Betrugsfälle weitere Vergehen zu verhindern. Über mehrere mobile Kanäle hinweg soll die Software digitale Angriffe erkennen und Cyber-Kriminalität wie Phishing-Attacken verhindern.

Auch Versicherungen sollen in Echtzeit tausende Schadensfälle überprüfen und hinsichtlich potenzieller Manipulationen auswerten können, um so auch berechtigte Ansprüche schneller auszuzahlen. Banken profitieren von Big Data Analytics, um gesetzliche Vorschriften einzuhalten und Fälle von Geldwäsche aufzudecken.

Analysten sehen große Nachfrage

Laut Gartner werden bis 2016 etwa 25 Prozent der großen globalen Unternehmen Big Data Analytics im Sicherheitsumfeld oder zur Betrugsbekämpfung einsetzen – aktuell sind es acht Prozent.

In diesem Zeitfenster rechnen die Unternehmen mit einem Return on Investment innerhalb von sechs Monaten. IDC schätzt, dass 2014 der Markt für IT-Lösungen gegen Finanzkriminalität bei 4,7 Milliarden US-Dollar liegt und bis 2017 jährlich eine Wachstumsrate von 5,5 Prozent aufweist.

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor