18. März 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Mozilla stoppt Firefox für Windows 8

Mozilla stellt die Entwicklung des Webbrowsers Firefox für die Touch-Variante von Windows 8 ein. Laut der Aussage des Entwicklungschef Jonathan Nightingale haben Kunden die Metro-Oberfläche einfach nicht angenommen.

Wenn große Unternehmen wie Mozilla ihre Entwicklungen für eine Plattform einstellen, dann muss etwas schief gelaufen sein. So nun auch bei Microsofts Benutzeroberfläche Metro geschehen. Ende vergangener Woche kündigte Firefox-Entwicklungschef Jonathan Nightingale das Aus für ein Touch-optimiertes Firefox auf Windows 8 an. Bedingt durch die aktuelle Lage der Metro-Oberfläche wäre es ein Fehler hierfür weiterzuentwickeln, so Nightingale im Mozilla-Blog.

Der Grund dafür ist erschreckend: Nutzer von Windows 8 hätten schlicht und einfach kein Interesse an der Metro-Version. Ein herber Rückschlag für Microsoft und ein Entscheidungsgrund für Mozilla.

„Es waren nie mehr als 1000 [Firefox-]User in der Metro-Umgebung“

Millionen Menschen würden die Pre-Release Versionen von Firefox testen. Bei der Metro-Oberfläche seien es selten 1000 Tester gewesen. Dadurch steige die Gefahr von unerkannten Bugs und anderen Fehlern.

Die Entscheidung sei hart gewesen, aber man habe den richtigen Weg gewählt. Der Fokus von Mozilla läge auf Märkten, in denen sie mehr Nutzer erreichen würden.

Hier schreibt Lenz Noelkel für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info