15. April 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Facebook plant Bezahl-Dienst

In den kommenden Wochen soll Facebook die Erlaubnis für Geldtransfer-Services erhalten. Den Bezahl-Dienst will das Unternehmen europaweit anbieten. Als erstes europäisches Land werde Irland den Service einführen.

Der Financial Times zufolge werde Facebook schon in den wenigen Wochen seinen eigenen E-Money-Service anbieten. Nutzer des sozialen Netzwerkes sollen so über ihren Account Transaktionen durchführen können.

Ein Insider behauptet, dass Facebook seine Präsenz in Wachstumsmärkten stärken möchte. Hierfür benötige man die Geldüberweisungen, welche als Einstieg in das Finanzwesen fungieren sollen. Seitens Facebook gab es hierzu allerdings noch kein Statement.

Sowohl Google (Wallet) als auch Apple (Numbers) bieten bereits eine Methode zum Geldtransfer an. Wenn Facebook sich weiterhin am Markt halten will, wäre ein eigener Bezahl-Dienst also durchaus denkbar. Wichtige Transfers könnten beispielsweise von jedem Endgerät getätigt werden, unabhängig vom Hersteller.

Irland müsste den Dienst von Facebook bewilligen

Facebook muss zunächst noch den Bewilligungsprozess für den europäischen Markt durchlaufen. Dafür benötigt das soziale Netzwerk eine Autorisierung der irischen Nationalbank. Sollte dies erfolgen, kann der E-Money-Service europaweit eingeführt werden.

Hintergrund

In den USA bietet Facebook schon länger eine Art Bezahl-Modell an. Kunden können dort beispielsweise In-App-Käufe direkt überweisen. 2013 wurden so schon 2,1 Milliarden US-Dollar über Facebook transferiert.

Hier schreibt Lenz Noelkel für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info