10. Juni 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

IT-Schmuck fürs Handgelenk

Mit dem modularen Armband „NEX Band“ kommt im Herbst 2014 ein hochpersonalisierbares und preisgünstiges Gadget für iOS und Android auf den Markt. Es informiert über neue Emails, erfasst Fitnessdaten und schaltet sogar Levels in Spielen frei.

Knapp 500.000 Smartwatches wurden allein im ersten Quartal 2014 verkauft, wie der Marktforscher Canalys meldet. Noch ist Pepple mit einem Marktanteil von 35 Prozent an der Spitze, große Smartphonehersteller wie Sony und Samsung ziehen aber mit eigenen Produkten nach.

Modularisierter Aufbau

Während sich bisher der Funktionsumfang der meisten Smartwatches und mittlerweile auch Armbänder in Grenzen hielt, verfolgt Mighty Cast, der Hersteller des „NEX Bands“, einen eigenen Ansatz.

Die einzelnen Anhänger des Armbands lassen sich vom Nutzer beliebig zusammenstellen und via Bluetooth mit der zugehörigen NEX Mobile-App mit Android und iOS verbinden. Für insgesamt fünf dieser „Mods“ bietet das NEX Band Platz – jeder für ein ganz spezielles Anliegen.

Features ohne Grenzen

Nex Band 2

Module zum Austauschen: Das „NEX“-Band. Quelle: Mighty Cast

Ist der richtige Anhänger vorhanden, informiert das Armband beispielsweise über eingehende Nachrichten und verpasste Anrufe. Ein weiteres Anhängermodul zeichnet den Fitnessstand auf oder schickt verschlüsselte Nachrichten zu anderen NEX-Usern.

Den Möglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt. So reagiert sogar ein Mod auf Wunsch, wenn sich andere NEX-User im Umkreis befinden.

NEX Band schalter Levels frei

Kreativ: Sogar in Spielen könnte das NEX Band zum Einsatz kommen und der passende Anhänger neue Levels oder „Extra-Power“ freischalten.

Ist auf dem Armband noch Platz übrig, ließe sich dort auch einfach ein bloßer „Schmuck-Mod“ einsetzen, aber wer will das schon.

Kampfansage an die Konkurrenz

Auch wenn der Hersteller an der Optik noch etwas feilen könnte, ist der Ansatz des NEX Band vielversprechend, zumal sich Hardwaregadgets für Smartphones immer größerer Beliebtheit erfreuen.

Die unzähligen Personalisierungsmöglichkeiten und der vergleichweise günstige Preis von rund 100 Dollar (Informationen für den deutschen Markt stehen noch aus) sind eine klare Kampfansage an die Konkurrenz.

 

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info