27. Juni 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Diese Hacks machten im Mai Furore

Auch im Mai 2014 griffen Hacker wieder namhafte Ziele an. Darunter Ebay, der französische Telekommunikationsanbieter Orange und die NSA-Homepage.

Das warme Wetter zieht die Hacker zwar weg von den Rechnern, trotzdem listet die QGroup zahlreiche nennenswerte Angriffe im Mai auf. Vor allem Cyberkriminelle sind aktiv.

1,3 Millionen Kundendaten stahlen Cyberkriminelle von Orange – darunter Telefonnummern, Geburtsdaten und E-Mail-Adressen.

opx3b2npWeitere Hacker haben es geschafft, sich in das System des Internetauktionshauses eBay einzuhacken und 145 Millionen Datensätze zu entwenden. Ebay hat nach Bekanntwerden der Tat seine Kunden dazu aufgefordert, die Passwörter sicherheitshalber zu ändern.

„Durchleuchten Sie Ihre Homepage“

Auch die Webseite des US-amerikanischen Geheimdienstes blieb nicht verschont. Ein Hacker aus Sachsen ersetzte das NSA-Motto „Codebreakers and Codemakers“ mit den Schriftzug „Durchleuchten Sie Ihre Homepage“.

Zum Leidwesen vieler australischer iPhone- und iPad-Nutzer veränderte ein Hacker die Codes der Geräte und fordert Betroffene auf, bis zu 100 Dollar für die Entsperrung ihrer Geräte zu zahlen.

Chinesische Hacker hatten es auf das System der SolarWorld AG abgesehen, um an sensible Unternehmensdaten zu gelangen. Die chinesische Regierung streitet dies momentan jedoch vehement ab. Der Schaden, der durch diese Industriespionage entstand, kann noch nicht abgewogen werden.

Was war noch los?

– Es gab eine weitere Episode des Cyberwar zwischen Indien und Pakistan. Der pakistanische Hacker rOOX vom Team MadLeets hackte den Server des indischen Bahn-Ministeriums. Der Server beinhaltet rund 47 Domains.
– Mitglieder der Hackergruppe RedHack hackten die Webseite der türkischen Kooperations- und Koordinationsagentur (TiKA). Diese Organisation operiert direkt unter dem türkischen Premierminister.
– Philippinische Mitglieder von Anonymous hackten die Webseiten von über 200 chinesischen Wirtschaftsunternehmen.
– Ein 12,7 Dollar Millionen teurer Supercomputer des neuseeländischen Instituts für Wasser- und Atmosphärenforschung (NIWA) wird gehackt. Die neuseeländische Regierung geht davon aus, dass es sich bei diesem Angriff um einen chinesischen Hackerangriff handelt.
– Ein türkischer Hacker veränderte das Erscheinungsbild der offiziellen Webseite des US-amerikanischen Bundesstaates Arizona. Zudem entstellt er die Webseite der Arizona Commission of Indian Affairs.

– Das interne Kommunikationssystem des brasilianischen Ministeriums für auswärtige Beziehung wird gehackt. Dieser Angriff findet durch Spear-Phishing-Mails statt.
– Die Syrian Electronic Army ist zurück und hat vier Twitter-Accounts des Wall Street Journals gehackt.

Hier schreibt Wolfgang Emmer für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info