11. Juni 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Flashspeicher wird salonfähig

HP setzt im Rechenzentrum jetzt auf schnelle Flashspeicher. Der Hersteller verspricht seinen Kunden günstige Preise, eine hohe Ausfallsicherheit und verlängerte Garantiezeiten.

Auf der HP Discover Conference, die aktuell in Las Vegas stattfindet, stellt HP jetzt einen All-Flash-Array und eine vereinfachte Backup-Lösung vor.

Schnellere Arrays

Mit dem Array, der auf Flash-Technologie basiert und den Namen „3Par 7450“ trägt, aktualisiert HP seine Arrays mit neuen und besonders schnellen SSD-Modulen. Damit steigt der Hersteller nun offiziell ab Juli 2014 in den All-Flash-Array-Markt zu NetApp, EMC, IBM, Dell und Violin Memory ein.

Das Array verfügt über eine Hardware-unterstützte Technologie mit dem Namen „Thin-Duplikation“, die laut HP die benötigte Speicherkapazität ohne Leistungsverlust um das Zehnfache reduziert.

Innovativ: Das 3PAR 7450 benötigt keine völlig neue Architektur, die für flash-optimierte Leistung an die Umgebung angepasst werden müsste.

Preis

HP 3PAR StoreServ 7450-Speicher

Das HP 3PAR 7450-Array mit Flash

Preislich ist 3PAR 7450 das 3PAR 7450 offenbar nicht zu teuer angesetzt. Der Hersteller bietet seine Speicherlösung für weniger als zwei US Dollar pro nutzbaren Gigabyte an.

Indem man den freien Speicherplatz verwendet um nach zahlreichen Schreibvorgängen abgenutzte NAND-memory-Zellen zu ersetzen, würden laut Nunes, Marketing-Vizepräsident von HP, die Kosten gering gehalten. Der HP 3Par 7450 mit den neuen SSDs ist voraussichtlich im Juli 2014 verfügbar – mit der neuen Software jedoch erst im September.

Lange Garantie und hohe Ausfallsicherheit

Fünf Jahre Gewährleistung sollen etwaigen Bedenken beim Thema SSD-Lebenszeit entgegenwirken. Darüber hinaus stuft HP die neuen Flash-Arrays als hochverfügbar ein.

Neue Backuplösung

HP verbessert ebenfalls seine Backup-, Recovery- und Archivierungslösungen. Mit dem HP StoreOnce Federated Catalyst werden die drei Systeme in einem 17 Petabyte großen Pool vereint und lassen sich mit weniger Verwaltungsaufwand in einem einzigen Fenster managen.

Die automatisierten Abläufe würden vor allem den Backup-Administratoren entgegenkommen, die zu viel Zeit mit Datenschutz und Datenarchivierung verbrächten, so Nunes weiter.

Preis und Verfügbarkeit

Der HP StoreOnce Federated Catalyst wird  zuerst mit der StoreOnce 6500 Backup-Anwendung eingeführt, der StoreOnce 6200 und weitere Geräte sollen folgen. Die HP StoreOnce Federated Catalyst Software ist laut HP ab Juli 2014 mit einem Listenpreis von 37.500 US$ pro StoreOnce 6500 Conroller-Paar erhältlich.

 

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info