16. Juni 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Muster-AGBs für Start-ups und KMU

Der Hightech-Verband Bitkom hat seine Empfehlungen für Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) in der ITK-Branche überarbeitet und aktualisiert. Denn AGBs im Do-it-yourself-Verfahren zu erstellen, ist angesichts der vielen juristischen Fallstricke nicht ratsam.

Erarbeitet wurden die AGBs von Experten von Bitkom-Mitgliedsunternehmen. Dabei haftet der Verband für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Inhalte, einschließlich ihrer Anwendungshinweise. Mit diesem Service sollen vor allem Start-ups sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) dabei unterstützt werden, ihre Verträge mit Kunden rechtssicher und lückenlos zu gestalten.

Unternehmen können die angepassten Muster-AGB entweder komplett übernehmen oder individuell anpassen.  „Mit den vorformulierten AGB wollen wir ITK-Unternehmen eine Orientierungshilfe im Dschungel der rechtlichen Vorgaben bieten und sie bei der täglichen Vertragsformulierung und -abwicklung unterstützen“, sagt Bitkom-Jurist Thomas Kriesel.

Bestandteile der Allgemeinen Vertragsbedingungen sind übergreifende Fragen beispielsweise zu Haftung und Leistungsstörungen für alle Vertragstypen. Ergänzend zu den allgemeinen Vertragsbedingungen bietet Bitkom acht Leistungsmodule, die AGB für spezifische Geschäftsmodelle und Vertragstypen enthalten. Klauseln für die Pflege von Software oder den Verkauf von Hardware werden neben den herkömmlichen Vertragsmodulen weiter angeboten.

Außerdem wurde das Angebot um zusätzlich enthaltene Musterformulare, die die Nutzer bei der Vertragsabwicklung unterstützen, erweitert.

Die Muster-AGBs können hier gegen eine Schutzgebühr von 50 Euro (Mitglieder) bzw. 100 Euro (Nicht-Mitglieder) bestellt werden.

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info