15. Juli 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Bezahlung per Check-in kommt gut an

Nach einer erfolgreichen Testphase in Berlin weiten der Bezahldienstleister PayPal und orderbird das mobile Bezahlen mit der PayPal-App auf ganz Deutschland aus. Teilnehmer am Pilotprojekt berichten von einem erweiterten Kundenkreis.

In Städten wie Berlin, Hamburg, Frankfurt, Köln und München bieten bereits heute 75 Cafés, Restaurants und Bars die Möglichkeit, über ‚Einchecken mit PayPal‘ bargeldlos per Smartphone zu bezahlen. Weitere Städte folgen in den kommenden Wochen.

Ende des vergangenen Jahres haben PayPal und orderbird gemeinsam mit zehn Berliner Gastronomiebetrieben ein Pilotprojekt zum mobilen Bezahlen gestartet. Mit der PayPal-App und der Funktion ‚Einchecken mit PayPal‘ begleichen Kunden ihre Rechnungen in Cafés, Restaurants und Bars ganz einfach bargeldlos mit ihrem Smartphone über ihr bestehendes PayPal-Konto.

PayPal_Check-In_App_Check-In_Gast

PayPal Check-In App: So meldet sich der Gast an

Dafür checken sie zunächst innerhalb der PayPal-App über den Reiter ‚Läden‘ im jeweiligen Laden ein. Auf dem Kassensystem des Händlers erscheint daraufhin der Name des Kunden sowie das von ihm in der App hinterlegte Foto.

Die Autorisierung des Kunden erfolgt dann über Bildabgleich. Sobald sich der Kunde gegenüber dem Händler mit dem mitgeteilten Rechnungsbetrag einverstanden erklärt, löst der Händler den Zahlungsvorgang mit einem Klick aus. Der Griff zum Geldbeutel oder zur EC-Karte entfällt dabei komplett.

Geldabheben war gestern

Durch die nahtlose Integration in das Kassensystem von orderbird verkürze sich der Zahlvorgang deutlich. Die Vorteile für Gastronomen erklärt Pilotteilnehmer Max Mühlbach vom Berliner Pasta-Take-Away Noodeli: „Unsere Gäste wollen schnelle Pasta-Gerichte bei uns genießen und ebenso schnell bezahlen. Die neue Funktion der PayPal-App ist dabei optimal, denn die Zahlung damit ist schnell, bequem und intuitiv. Durch die Anzeige unseres Ladens in der PayPal-App erreichen wir zudem einen neuen Kundenkreis. Die Mittagspause unserer Gäste ist meist kurz. Durch das Bezahlen per Smartphone können sie sich den Weg zum Bankautomaten sparen.“

Das Pilotprojekt in Berlin sei sehr erfolgreich gelaufen und hab sich erfreulich dynamisch entwickelt. „Das Erkennen des Kunden über das in der PayPal-App hinterlegte Profilbild wurde sehr gut angenommen“, sagt Arnulf Keese, Geschäftsführer von PayPal Deutschland.

Einige der Pilotteilnehmer hätten berichtet, dass sie bereits nach kurzer Zeit Stammkunden hatten, die quasi täglich die Möglichkeit zum bargeldlosen Bezahlen per Smartphone nutzen. Und Jakob Schreyer, CEO von orderbird, bestätigt: „Bereits kurz nach dem Start des Pilotprojekts in Berlin wollten viele unserer Kunden daran teilnehmen. Nun möchten immer mehr Gastronomen ihren Gästen das Bezahlen mit dem Smartphone anbieten.“

Die Integration des Services in das orderbird-iPad-Kassensystem ermögliche eine einfache und schnelle Verbreitung der Zahllösung in der Gastronomie. Der kritische Erfolgsfaktor für neue Lösungen sei die Verfügbarkeit im lokalen Handel, um den Durchbruch auch auf der Verbraucherseite zu schaffen. Und hier beweise das Feedback unserer Kunden, dass Mobile Payment in der Gastronomie und im Handel als großer Mehrwert angenommen werde.

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info