30. Juli 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Remote Support: Diese Lösung hat die Nase vorn

Citrix GoToAssist wurde im sechsten Jahr in Folge von IDC als Marktführer unter den Remote Support-Lösungen ausgezeichnet. Die Analysten bescheinigen der Lösung einen Marktanteil von über 30 Prozent.

Dies sei das Resultat einer kontinuierlichen Weiterentwicklung der Lösung, um die Ansprüche von Anwendern in Bezug auf Social, Mobile und Cloud im Zeitalter der mobilen Workspaces zu bedienen. Weitere Schlüsselkriterien für den Erfolg seien der Team-basierte Ansatz im Support, die mobilen iOS- und Android-Funktionen sowie die Service-Desk-Integrationen.

gotoassist-screenshot-1257x827

Screenshot von Citrix GoToAssist

Laut dem IDC-Report „Worldwide Clientless Remote Support Software 2013 Vendor Shares: Top 6 Market Share Leaders Report“ wuchs der gesamte Remote-Support-Markt um über 35 Prozent jährlich.

Die Higlights der Citrix-Lösung:

Support durch Videofunktion: Um der zunehmenden Mobilität der Anwender Rechnung zu tragen, führte Citrix erst kürzlich „SeeIt“ ein. Diese in der GoToAssist-App und damit im mobilen Android-Endgerät (iOS in Planung) integrierte Video-Streaming-Funktion erlaubt es dem Anwender, mithilfe seiner Kamera Technikern genau zu zeigen, welches Problem behoben werden soll.

Kostenlose mobile Apps: Citrix bietet ein umfangreiches Set von kostenlosen mobilen Apps für Support-Teams. Sie sind ohne kostenpflichtige Abos nutzbar.

Voll integriertes IT-Toolset: Sie decken das gesamte Spektrum des Remote Support, Incident Logging und Tracking ab.

„Das Geheimnis des anhaltenden Erfolgs von GoToAssist ist seine Nutzerfreundlichkeit. Hierdurch wird Remote Support einfach und bringt schnelle Problemlösungen für viele IT-Probleme. Zudem hat sich das Portfolio des Produkts fortlaufend weiterentwickelt und viele innovative Eigenschaften in den Markt eingebracht“, so Rob Brothers, Program Director, IDC Software and Hardware Support Services.

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info