3. Juli 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Warum soziale Netze Banken verändern

Einem völlig Unbekannten 200 Euro leihen? Gemeinsamkeiten in sozialen Netzwerken schaffen Vertrauen und erhöhen die Kreditwürdigkeit.

Soziale Netzwerke werden immer wichtiger und könnten künftig eine bedeutsame Rolle im Finanzwesen spielen, beispielsweise wenn es um die Beurteilung der Kreditwürdigkeit von Personen geht. Das meint zumindest David Birch, Botschafter des strategischen Beratungsunternehmens Consult Hyperion.

Leihgabe dank LinkedIn-Pfofil

Seine These basiert auf einem Vorkommniss auf dem Mobile World Congress 2014 in Barcelona. Ein Bekannter von Birch lieh damals einem Fremden 200 Dollar, weil ihm kurz zuvor seine Geldbörse abhanden gekommen war.

Linkedin_iOS

In der LinkedIn-App sehen Sie neue Kontakte und Gemeinsamkeiten. Quelle: iTunes

Nachdem ihn der Unbekannte fragte, zückte Birchs Freund sofort sein Handy und checkte das LinkedIn-Profil des Bittstellers. Als er sah, dass die beiden ein gemeinsames Netzwerk hatten, gab er die 200 Dollar raus. Kurz darauf zahlte der Fremde die 200 Euro per PayPal zurück.

Soziale Netzwerke werden immer wichtiger

Für Birch bedeutet das: Soziales Kapital, beziehungsweise wertvolle Kontakte, abgebildet in sozialen Netzwerken, werden immer interessanter für das Finanzwesen, auch um die Reputation von möglichen Kreditnehmern zu überprüfen.

Inwieweit sich das klassische – und von dem Experten als „neolithisch“ – eingestufte Finanzsystem künftig ändert, bleibt abzuwarten. Zudem ist fraglich, ob Birchs Freund die 200 Euro auch einem Fremden auf der Straße geliehen hätte, zumal das soziale Profil auch ein Fake sein kann oder aktuelle Umstände ausklammert.

Fest steht an Social Media ist Pflicht im Business Umfeld

Auch wenn die Trend Themen Mobile Payment und Beacons in gewisser Weise eine Soziale Payment Komponente enthalten, ist das hier angeschnittene Thema Social Capital oder Social Banking noch Zukunftsmusik. Jedoch zeigen Überlegungen in die Richtung  Social Capital das Ausmaß des gesellschaftlichen Wandels und die Bedeutung von Social Media, besonders auch im Business Umfeld. Social Media verändert die Wahrnehmung von Content bei allen Menschen und kreiert völlig neue Berufe, Geschäftsfelder und wirft bestehende Entscheider-Hierarchien durcheinander.

Hier schreibt Hannes Beierlein für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info

Cookies auf dieser Website

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, setzen wir Cookies und andere Technologien ein. Bitte treffen Sie Ihre bevorzugte Cookie-Auswahl, um fortfahren zu können. Hilfe.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Eine Erläuterung der einzelnen Einstellungen finden Sie in der Hilfe.

COOKIE EINSTELLUNGEN

Wir respektieren Ihre Privatsphäre und den Datenschutz. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, sammeln wir Daten über die Nutzung dieser Seite. Hierzu verwenden wir Cookies. Wir teilen außerdem Informationen über Ihre Nutzung unserer Website mit unseren Social-Media-, Werbe- und Analytikpartnern gemäß unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Präferenzen in den Cookie-Einstellungen verwalten und jederzeit ändern.

Achtung: Wenn Sie noch keine 16 Jahre alt sind deaktivieren Sie bitte unbedingt alle Cookies die nicht notwendig sind, da für das Tracken durch Cookies von Kindern unter 16 Jahren die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten vorliegen werden muss.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Diese Funktion erlaubt alle Cookies für Tracking- und Seiten-Analyse, Cookies zur Personalisierung der Website oder Social Media Dienste. Dazu zählen auch Cookies von externen Anbietern, wie zum Beispiel Youtube oder Vimeo, um das Abspielen von Videos zu ermöglichen sowie Cookies, die nicht ausschließlich für den Betrieb der Webseite notwendig sind. Das sind Cookies für Marketing, Statistik und andere.
  • Nur Cookies erlauben, die von dieser Webseite gesetzt werden:
    Hierbei werden zusätzlich zu den notwendigen Cookies weitere Cookies geladen, die vom Websitebetreiber für diese Webseite genutzt werden. Das sind zum Beispiel Cookies, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht (z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden).
  • Nur Cookies akzeptieren, die für die Funktion der Seite notwendig sind:
    Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Es werden bei dieser Option keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendig sind.

Zurück