8. August 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Microsoft: Sixt migriert in die Cloud


Sixt will in Zukunft auf eine einheitliche Kommunikations- und Kollaborationsplattform zugreifen. Damit das reibungslos klappt, hat sich der Anbieter für Mobilitäts-Dienstleistungen entschlossen über 6.000 Sixt-User in die Microsoft Cloud zu migrieren.

Sixt wird bald auf Microsofts Gesamtkonzept Office 365 umziehen. Der Autoverleih benötige laut eigenen Angaben einen gemeinsamen Zugriff aller Mitarbeiter auf Informationen, Koordination von Terminen und Aufgaben, um eine gezielte Reaktion auf Kundenanfragen zu ermöglichen. Umgesetzt wird die Migration in die Microsoft Cloud durch den Münchner Microsoft-Gold-Partner infoWAN.

„Mobilität spielt heute mehr denn je eine Schlüsselrolle“, so infoWAN Geschäftsführer Lars Riehn.

Office365

Die Office 365-Cloud ermöglicht Usern von überall aus auf ihre Daten zuzugreifen. Quelle: Microsoft

Kunden und Mitarbeiter von Sixt sollen mit der Zeit gehen und auf ein maßgeschneidertes Mobilitätsangebot zurückgreifen können. Hierzu sei für Sixt die Cloud-Lösung von Microsoft die beste Wahl gewesen, gab Sixt CIO Jochen Werling bekannt. Ausschlaggebend sei dabei die Koordination von 700 Standorten und 6.000 Mitarbeiter. So wolle Sixt in Zukunft die komplette Administration und Skalierung des Unternehmens von einem zentralen Standort bewerkstelligen können.

Umstellung in nur drei Monaten

Gerade für seine Mitarbeiter sieht der Anbieter für Mobilitätsdienstleistungen einen großen Mehrwert. E-Mails können zeitgleich an alle Stellen verteilt werden, Dokumente werden über die Cloud synchron bearbeitet und die Terminkoordination gelangt ohne Zwischenwege gleichmäßig an die jeweiligen Angestellten.

Um den Umstieg auf Office 365 möglichst reibungslos zu gestalten, setzte infoWAN einen strickten Zeitrahmen von drei Monaten für die Migration an. So konnte der Umzug nach Angaben von infoWAN Geschäftsführer Lars Riehn ohne weitere Einschränkung der Geschäftstätigkeit von Sixt geschehen.

In den kommenden Wochen wird das neue digitale Ökosystem von Sixt dann noch um Microsofts OneDrive und SharePoint erweitert.

Hier schreibt Lenz Noelkel für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info