18. September 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Die neue Private Cloud: Sicher und flexibel im Einklang

Der mobile Arbeitsplatz bringt viele Vorteile, doch ist er auch sicher? Die neue AHP Private Cloud 2014 von CANCOM zeigt, wie moderne Workplaces aussehen können.

Wie wäre es, wenn Mitarbeiter zu jeder Zeit von überall und jedem Endgerät aus auf ihren gesamten Arbeitsplatz zugreifen könnten? Defekte Clients oder Termine außerhalb der Firma wären so kein Thema mehr. Virtuelle Desktops gibt es schon länger – doch ein vollständiger Arbeitsplatz mit allen benötigten Anwendungen und Daten im Rechenzentrum der Wahl, das ist etwas Neues.

Die CANCOM AHP Private Cloud macht es möglich. Die Vorteile für Firmen – einmal abgesehen davon, dass die neue Private Cloud die gesamte Applikationslandschaft eines Unternehmens und die unterschiedlichsten Arten von Workspace auf jedem beliebigen Endgerät abbilden kann – liegen auf der Hand: Mit ihrer hohen Standardisierung, Skalierbarkeit und ihrem zentralen Management macht die AHP Private Cloud die Arbeit von Anwendern und Administratoren einfacher und transparenter. Das reduziert Kosten für IT.

Sinnvolle Neuerungen

logon

Der schnelle AHP Dynamic LogOn Process.

„Mit dem neuen Release bekommt die AHP Private Cloud 2014 eine leistungsstarke Aktualisierung. Neben neuen Softwarekomponenten (Microsoft Windows 8.1, Microsoft Server 2012 R2, Citrix XEN Desktop 7.5, etc.) läuft auch der Anmeldeprozess nochmals deutlich flotter ab“, erklärt Andreas Ginther, AHP Chief Architect bei CANCOM.

AHP Ressourcenmonitor

Der neue Ressourcenmonitor zeigt Admins übersichtlich die CPU- und Speicherauslastung an.

Über ein weiteres Highlight dürften sich besonders Administratoren freuen. Ein Ressourcenmonitor zeigt mit übersichtlichen Graphen wichtige Daten wie Anmeldedauer und aktuelle Systemauslastung – auf Wunsch auch respektiv – an. So merken Admins noch bevor es die User selbst wahrnehmen, wenn es zu Performance-Einbußen kommen sollte, und können schneller reagieren.

Mit neuen Möglichkeiten zum Lizenz Metering behalten IT-Entscheider nun besser den Überblick über die sich im Umlauf befindenden Lizenzen und können diese effektiv den Anwendern zuteilen. Benötigt eine Abteilung beispielsweise für ein dreimonatiges Projekt eine Photoshop-Lizenz, kann der Administrator diese problemlos zuweisen. Sobald sie wieder frei ist, kann er die Lizenz mit wenigen Klicks einer anderen Abteilung zuordnen.

AHP sagt Schatten-IT den Kampf an

Produktzuweisung

Mit wenigen Klicks können Admins von überall aus Mitarbeitern Apps, Berechtigungen Drucker und vieles mehr zuweisen.

Schatten-IT ist heute ein vieldiskutiertes Thema. Die AHP Private Cloud liefert einen interessanten Ansatz, den CIOs zu schätzen wissen. Denn Anwender werden schnell selbst tätig, wenn eine Anwendung nicht verfügbar ist. Das kann nicht nur lizenzrechtliche Folgen haben, sondern verletzt vor allem den Datenschutz.

Die zentrale Rechteverwaltung und der integrierte App Store in AHP Private Cloud 2014 wirken dem entgegen. Sofern eine Anwendung nicht im Angebot enthalten ist, können die Mitarbeiter mittels eines integrierten Marktplatzes selbst eine Anfrage an IT-Entscheider formulieren. Dieser kann dann mit wenigen Klicks die Anwendung für den jeweiligen User freigeben.

AHPOne

Nun können Nutzer mittels zuvor eingegebener Sicherheitsfragen auch selbst das Passwort zurücksetzen.

Windows schnell wie am ersten Tag

Mussten Administratoren früher mehrere Tage vorab noch über Unternehmensneulinge informiert werden, macht es die hohe Standardisierung der AHP möglich, neue Benutzer und Mailverteiler in Minutenschnelle anzulegen. Eine Anbindung ganzer Standorte ist sogar innerhalb eines Wochenendes möglich. Fehlerquellen werden gleichzeitig minimiert.

Ein altbekanntes Problem: Mit der Zeit verlangsamt sich das System. Das liegt nicht primär an der Hardware, sondern an Neuinstallationen und am Betriebssystem selbst. Die Performance des Arbeitsplatzes aus der Private Cloud hingegen entspricht der einer permanenten Neuinstallation.

Windows ist damit immer so schnell wie am ersten Tag. Und sollte die Leistung einmal nicht reichen, unterstützt die AHP sämtliche Endgeräte – egal ob Tablet oder Desktop – mit zusätzlicher Power aus der Cloud.

Eine weitere Stärke der AHP: Ihre flüssigen Virtualisierungsfähigkeiten. Im Rahmen der Surface Pro 3-Vorstellung demonstrierte Holger Koch, Solution Sales Manager, wie performant die AHP Private Cloud ist: Interessiert verfolgten die eingeladenen IT-Entscheider, wie schnell sich die Folien einer 120 Megabyte großen Power Point-Präsentation auf dem Tablet in einer komplett virtualisierten Arbeitsumgebung öffnen.

Mein oder dein Rechenzentrum?

C. Pavlovits

Carsten Pavlovits, Director EWS & AHP bei CANCOM

Der Kunde hat bei der AHP Private Cloud die absolute Wahlfreiheit: Unternehmen können selbst entscheiden, ob sie die AHP Private Cloud im eigenen Rechenzentrum, in dem des Providers oder bei CANCOM betreiben möchten. Auch wer die Administration übernimmt, überlässt CANCOM seinen Kunden.

Von was die Konfiguration der AHP Private Cloud abhängt, bestimmen laut Carsten Pavlovits, Director EWS & AHP bei CANCOM, vor allem die Anforderungen des Kunden: „Mit unserer AHP Privat Cloud ermöglichen wir unseren Kunden ein Höchstmaß an Flexibilität. Je nach gegebener Infrastruktur erarbeiten wir gemeinsam mit dem Kunden die passende Lösung für die optimale Performance und Sicherheit.“

CloudEnergy_Logo

Alle Neuerungen und was die CANCOM AHP Private Cloud sonst noch so alles kann, erfahren Sie auf der Veranstaltungsreihe CLOUDenergy im Oktober 2014 im Bundesgebiet.

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor