10. September 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Finanzdienstleister drängen in die Cloud

Eine neue Studie von SAP und dem Analystenhaus Ovum zeigt eine wachsende Nachfrage nach Cloud-Technologie bei Retailbanken und Versicherungsunternehmen. Software-as-a-Service (SaaS)-Lösungen werden mittlerweile bei fast allen neuen IT-Investitionsprojekten berücksichtigt.

„Die Studienergebnisse belegen, dass Cloud Computing in der Finanzdienstleistungsbranche einen neuen Reifegrad erlangt hat“, sagt Daniel Mayo, Chief Analyst bei Ovum. „Die Cloud ist für Banken und Versicherer zu einem Wachstumstreiber geworden und nicht mehr nur ein Mittel zur Kostensenkung. Sie kaufen SaaS-Lösungen, um Prozesse zu vereinfachen, bessere Produkte zu entwickeln und neue Märkte schnell erschließen zu können. Die Banken- und Versicherungsbranche hat erkannt, dass sie sich durch SaaS radikal verändern wird.“

Banken und Versicherungen sehen sich zunehmendem Druck durch neue Wettbewerber, strengere Regulierungsvorgaben und anspruchsvollere Kunden ausgesetzt. Sie erkennen nun, dass die Cloud – und insbesondere SaaS – Effizienzgewinne schaffen und ihre Wettbewerbsposition schützen kann.

SaaS sei nicht mehr nur auf Querschnittsfunktionen beschränkt, sondern unterstütze bereits einen Großteil der Funktionen in den Geschäftsbereichen. Dies sei bereits bei 42 Prozent der befragten Banken und 36 Prozent der befragten Versicherungen der Fall.

Weitere Ergebnisse der Studie:

IT-Entscheider bei Retailbanken sehen den Großteil künftiger Investitionen in der Cloud. Insgesamt erwarten dort 42 Prozent, dass die Ausgaben für SaaS über die nächsten 18 Monate „deutlich zunehmen“ werden, verglichen mit 33 Prozent bei Versicherungen.

SaaS ist laut der Studie die bevorzugte Option für 27 Prozent der Banken und Versicherungen, weitere 42 Prozent ziehen es bei jedem IT-Projekt in Betracht.

In den Geschäftsbereichen erwarten 49 Prozent der Entscheider, dass Investitionen in SaaS über die nächsten 18 Monate zunehmen oder deutlich zunehmen werden. Dies werde insbesondere bei operativen Funktionen von Versicherungen und dem Einhalten von Wachstumsvorgaben bei Banken der Fall sein.

Unter den IT-Entscheidern stimmten 80 Prozent der Aussage zu, dass Unternehmen durch SaaS schneller auf Marktchancen reagieren können. 79 Prozent waren der Meinung, dass SaaS den Marktzutritt für neue Teilnehmer erleichtert.

Banken und Versicherungen haben Bedenken hinsichtlich der Einhaltung gesetzlicher Vorgaben (36 Prozent), Verlässlichkeit und Verfügbarkeit (35 Prozent) und sehen Schwierigkeiten bei der Integration mit Bestandssystemen (31 Prozent) als die größten Hindernisse für einen umfangreicheren Einsatz von SaaS.

Für die Studie wurden Telefoninterviews mit IT-Entscheidern bei 400 Banken und Versicherungsunternehmen aus Nordamerika, Europa, Asien-Pazifik, dem Nahen Osten und Lateinamerika durchgeführt.

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info

Cookies auf dieser Website

Cookies sind für die korrekte Funktionsweise einer Website wichtig. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, setzen wir Cookies und andere Technologien ein. Bitte treffen Sie Ihre bevorzugte Cookie-Auswahl, um fortfahren zu können. Hilfe.

Wählen Sie eine Option, um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit ändern. Eine Erläuterung der einzelnen Einstellungen finden Sie in der Hilfe.

COOKIE EINSTELLUNGEN

Wir respektieren Ihre Privatsphäre und den Datenschutz. Damit wir verstehen, wie unsere Seite im Allgemeinen genutzt wird und wir Ihren Besuch noch interessanter und personalisierter gestalten können, sammeln wir Daten über die Nutzung dieser Seite. Hierzu verwenden wir Cookies. Wir teilen außerdem Informationen über Ihre Nutzung unserer Website mit unseren Social-Media-, Werbe- und Analytikpartnern gemäß unserer Datenschutzerklärung. Sie können Ihre Präferenzen in den Cookie-Einstellungen verwalten und jederzeit ändern.

Achtung: Wenn Sie noch keine 16 Jahre alt sind deaktivieren Sie bitte unbedingt alle Cookies die nicht notwendig sind, da für das Tracken durch Cookies von Kindern unter 16 Jahren die Zustimmung eines Erziehungsberechtigten vorliegen werden muss.

  • Alle Cookies akzeptieren:
    Diese Funktion erlaubt alle Cookies für Tracking- und Seiten-Analyse, Cookies zur Personalisierung der Website oder Social Media Dienste. Dazu zählen auch Cookies von externen Anbietern, wie zum Beispiel Youtube oder Vimeo, um das Abspielen von Videos zu ermöglichen sowie Cookies, die nicht ausschließlich für den Betrieb der Webseite notwendig sind. Das sind Cookies für Marketing, Statistik und andere.
  • Nur Cookies erlauben, die von dieser Webseite gesetzt werden:
    Hierbei werden zusätzlich zu den notwendigen Cookies weitere Cookies geladen, die vom Websitebetreiber für diese Webseite genutzt werden. Das sind zum Beispiel Cookies, die die Art beeinflussen, wie sich eine Webseite verhält oder aussieht (z. B. Ihre bevorzugte Sprache oder die Region in der Sie sich befinden).
  • Nur Cookies akzeptieren, die für die Funktion der Seite notwendig sind:
    Notwendige Cookies helfen dabei, eine Webseite nutzbar zu machen, indem sie Grundfunktionen wie Seitennavigation und Zugriff auf sichere Bereiche der Webseite ermöglichen. Die Webseite kann ohne diese Cookies nicht richtig funktionieren. Es werden bei dieser Option keine Cookies gesetzt, außer die aus technischen Gründen notwendig sind.

Zurück