9. Oktober 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren

Zulieferer macht Schluss mit der Papierflut

Eine neue Enterprise Content Management-Lösung von IBM lässt Papierberge beim Automobilzulieferer Nedschroef schrumpfen. Das reduziert Kosten und beschleunigt die Arbeit.

Lieferscheine, Rechnungen und Frachtbriefe – die meisten Geschäftsprozesse verschlingen Unmengen an Papierbergen. Das ändert sich nun beim Automobilzulieferer Nedschroef, der mit der Enterprise Content Management (ECM)-Lösung „DAConsulting“ von IBM sein Dokumentenmanagement automatisiert und für alle Unternehmensbereiche vereinheitlicht hat.

Eingehende Papierdokumente scannt und verwandelt die Lösung in digitale Dateien und überträgt sie direkt in die ERP– und Finanzsysteme. Das vereinfacht und beschleunigt den Zugriff auf Dokumente.

2,8 Millionen Dokumente digitalisiert

martina fiddrich

Martina Fiddrich, Geschäftsbereichsleiterin bei IBM. Quelle: IBM

„Gerade im Mittelstand werden beim Dokumentenmanagement oft noch viele Arbeitsschritte manuell bearbeitet“, sagt Martina Fiddrich, Geschäftsbereichsleiterin Mittelstand und Managed Service Provider bei IBM. „Nedschroef ist ein typisches Beispiel dafür, wie eine komplette Umstellung auf ein digitales ECM zusätzliche Freiräume für die Mitarbeiter schafft und die Kosten senkt.“

Um ein einheitliches Vorgehen aller Betriebe sicherzustellen, hat Nedschroef standardisierte Prozesse in allen Produktionszentren und Vertriebsbüros eingeführt. So lassen sich mehr als 2,8 Millionen Dokumente papierlos archivieren.

Der Wechsel zu einem elektronischen ECM-System für die Erfassung, Verarbeitung und Archivierung senkt nicht nur Aufwand und Kosten, sondern verbessert auch die Reaktionsgeschwindigkeit in der Zusammenarbeit mit Lieferanten.

Quelle Featured Imagre: fsse8info papers

Hier schreibt Wolfgang Emmer für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info