16. Oktober 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren
Es reicht die schlanke Lösung aus der Cloud

Wieviel IT braucht der Mittelstand?

Eine kleine Gemeinde beweist: Eine schlanke Lösung aus der Cloud reicht, um maßgeschneiderte Serviceleistungen  zuverlässig erbringen zu können.  Und der Administrationsaufwand? Der fällt heute geringer aus als früher. 

Erlenbach

Erlenbach am Zürichsee

Erlenbach liegt am unteren rechten Zürichsee-Ufer und hat derzeit mehr als 5300 Einwohner. Die Gemeinde verfügt über ein wachsendes Online-Angebot und legt großen Wert auf guten Service.
Von Öffnungszeiten bis hin zu den Fristen in Steuerangelegenheiten sollen die Informationen permanent abrufbar sein. Außerdem soll die zunehmend digitale Kommunikation zwischen Behörden und Einwohnerschaft schnell und sicher ablaufen.

Ein „Super-User“ für 80 Anwender

Um diesen Anspruch erfüllen zu können, sorgt Steuersekretär Rolf Walther vorausschauend für eine zentrale IT-Infrastruktur auf dem neusten Stand der Technik. Neben seiner Tätigkeit in der kommunalen Steuerverwaltung ist Walther auch für die Informatikdienste zuständig und fungiert als Schnittstelle zu den Fachbereichen, zum Gemeinderat und zur IT-Kommission der Gemeinde.

waltherrolf92

Der IT-Chef von Erlenbach: Rolf Walther

Als „IT Super User“ ist er der erste Ansprechpartner für die 80 Anwender aus der Verwaltung, Feuerwehr, Krippe, Bibliothek und anderen Einrichtungen. Den Support und das IT-Management erledigt ein externer Dienstleister. „Diese Arbeitsteilung hat sich für uns sehr bewährt. Wir können auf Expertenrat bauen und haben die Informatik dennoch als Kernbereich in der Gemeinde verankert“, so Walther.

Da die Infrastruktur mit der Zeit zu heterogen und komplex aufgestellt war, traten zunehmend Probleme bei Datensicherung und Verfügbarkeit auf. Ein neues IT-Konzept sollte Abhilfe schaffen und dabei alle Vorteile der Cloud nutzen. Folglich musste es beim Storage ansetzen.

Hochverfügbarkeit und Sicherheit aus einer Hand

Die Gemeinde Erlenbach investierte in eine Storage-Lösung von NetApp, mit der sich sämtliche Punkte auf der Agenda abhaken ließen:
– schnelle, verlässliche Datenspeicherung,
– effizientes Backup und Restore,
– abgesicherter Betrieb über zwei Standorte.

Das Hauptsystem ist mit doppeltem Controller auf hohe Verfügbarkeit ausgelegt: Im Verbund mit Cisco Switches und zwei Host Servern von HP sowie der Servervirtualisierung von VMware bildet es die Basis für die Gemeinde-Cloud.

Mit ihrer Unified-Architektur unterstützen die FAS-Systeme verschiedene Protokolle, was für die Konsolidierung sämtlicher Applikationen und Daten alle Freiheit lässt. Die IT in Erlenbach nutzt NAS-Protokolle für Fileservice und virtualisierte Maschinen und spart Kosten mithilfe des iSCSI-Protokolls für die Anbindung von Microsoft Exchange und Microsoft SQL Server.

Die NetApp-Datensicherung fußt auf einer platzsparenden Snapshot-Technologie, ist mit dem Storage-Betriebssystem Data ONTAP integriert und liefert Hochverfügbarkeit, Backup, Compliance und Disaster Recovery direkt ab Datenspeicher.

Der NetApp Snap-Manager für Exchange und SQL ist kombiniert mit Snapshots und SnapVault für das Disk-to-Disk Backup sowie NetApp SnapMirror zur Replizierung auf das sekundäre FAS2200 System.

Die Häufigkeit der Sicherung ist nach der Wichtigkeit der jeweiligen Daten eingestellt. Da die Systemfunktionen aus der Ferne überwacht werden, wird auch eine defekte Festplatte schnell erkannt. Dabei kommt automatisch Ersatz ins Haus – oft bevor der Kunde den Ausfall bemerkt hat.

Wirtschaftlicher Betrieb und verlässliche Kommunikation

„Die Umstellung der IT lief komplett nach Plan. Unsere Nutzer haben von den Arbeiten an der Infrastruktur nichts bemerkt“, sagt Walther. „Heute kommen die Daten aus unserer eigenen Cloud. Damit haben wir das Management und den Betrieb vereinfacht und profitieren von Kostenvorteilen, wie etwa dem deutlich tieferen Supportbedarf.“ Seit Erlenbach hoch verfügbaren Storage und Datensicherung aus einer Hand einsetzt, hat sich vieles verändert.

Die integrierte Datensicherung von NetApp ersetzt mehrere Produkte durch eine einzige, Plattform. An die Stelle von schwierig zu managenden Backups mit wechselnder Erfolgsquote trat Snapshot-Technologie. Ob einzelne Dateien und Mailboxinhalte oder ganze Volumes, die Daten sind sekundenschnell gesichert und auch wiederhergestellt.

Auch das sekundäre System ist ein vollwertiger Unified Storage. Sollte das primäre System ausfallen, kann der Betrieb mithilfe der dorthin replizierten Daten in kurzer Zeit von dort starten.

Das Wichtigste ist jedoch die gewonnene IT-Servicequalität. Die Gemeinde kann ihren Mitarbeitenden eine verlässliche IT für eine reibungslose Kommunikation und sichere Prozesse bieten. Und sie kann sich den Einwohnern als moderner Dienstleister mit einem Bürgerportal auf der Höhe der Zeit präsentieren.

Auf Jahre hinaus bestens versorgt

Unabhängig von der künftigen Entwicklung der Anforderungen lässt sich die neue Storage-Infrastruktur immer wieder anpassen – vom Datenmanagement über die Kapazität bis hin zur Performance. „Ob Storage oder Backup, die NetApp-Lösungen funktionieren tadellos. Unsere Entscheidung hat sich als richtig erwiesen. Seit Inbetriebnahme hatten wir keinen einzigen Vorfall. Zur Zufriedenheit der User läuft alles, wie es soll“, sagt Walther anerkennend.

Quelle Featured Image: Alex servers

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info