12. Dezember 2014 | pArtikel drucken | kKommentieren
Das 2in1 Tablet Surface Pro 3

Bietet Microsoft das Business-Tablet für kreative Köpfe?

Mit dem Surface Pro 3 hat Microsoft ein Gerät auf den Markt gebracht, das die Vorzüge von Tablet und PC vereint und so die Flexibilität gewährleistet, die im modernen Büroalltag immer wichtiger wird. Durch die Zusammenarbeit zwischen Microsoft und Adobe werden nun auch vermehrt kreative Köpfe angesprochen.

Microsoft war bisher vor allem für seine businessorientierten Produkte bekannt und bei Kreativen daher oft weniger beliebt. Wie CANCOM.info bereits berichtete, bringt das neue Surface, anders als gewöhnliche Laptops, die Leistungsfähigkeit und Rechenpower eines Business-PCs mit. Mit dem schlanken, schicken und dennoch leistungsstarken Gerät und durch die Kooperation mit Adobe wendet sich der Softwareriese jetzt aber auch gezielt an Kreative.

Stefan Gottwald

Stefan Gottwald, Art Director – Irregular Magazin, nutzt das Surface für seine kreativen Arbeiten.

Stefan Gottwald (Art Director – Irregular Magazin) ist überzeugt vom aktuellen Surface: „Ich kann mobil alle Anwendungen der Creative Cloud in voller Rechenleistung nutzen und mit der Docking Station bei mir im Büro direkt meine beiden großen Monitore schnell mit demselben Gerät ansteuern.“

Überall kreativ arbeiten

Mit dem Surface greifen Mitarbeiter von jedem Ort aus nicht nur auf Dokumente und Applikationen zu, sondern nutzen auch in vollem Umfang die Geschäftssoftware. Um das Potential im Kreativumfeld gänzlich auszuschöpfen, bieten sich zwei Anwendungspakete besonders an:

 Office 365, das alle gewohnten Office-Anwendungen enthält. Damit können Mitarbeiter auf Dokumente, E-Mails, Kalender, Kontakte und Team-Websites von jedem Ort aus zugreifen.

Die Adobe Creative Cloud, die vor allem Kreativteams vernetzt. Hier lassen sich bekannte Apps und Kreativ-Tools wie Photoshop, Illustrator oder Premiere Pro einbinden.

Der Businessnutzwert bleibt

Mit dem Surface Pro 3 lässt sich nicht nur kreativ arbeiten, auch der Businessnutzwert bleibt erhalten. An einem typischen Arbeitstag mit dem Surface sitzen Sie beispielsweise in einem Meeting und tippen mit dem zugehörigen Stift auf das Surface. Damit öffnen Sie ein leeres Dokument, lassen die Hand – wie beim normalen Schreiben – auf dem Tablet liegen, und halten mit dem Stift Ihre Gedanken fest. Mit einem weiteren Drücken speichern Sie das Dokument direkt, sodass Ihre Mitarbeiter es sofort im Office-Format sehen und daran mitgestalten können.

Anschließend nehmen Sie das Gerät mit nach Hause, greifen von dort auf das Dokument zu und arbeiten daran weiter. Sind Sie am nächsten Morgen wieder an Ihrem Arbeitsplatz, stellen Sie ihr Gerät in die Docking Station und nutzen es wie einen festen Rechner.

Fazit

Unternehmen können mit einem Gerät wie dem Surface Pro 3 ihre Workflows beschleunigen, effizienter gestalten und die Zusammenarbeit im Team verbessern. Gerade Kreative und Information Worker, also Mitarbeiter, die durch ihr Wissen Wertschöpfung generieren, binden Sie damit von Anfang an ein. Außerdem können Mitarbeiter ortsunabhängig arbeiten und auf die gewohnten Anwendungen zugreifen. Das ist für Unternehmen ein großer Schritt in Richtung Transformation zu einem mobilen digitalen Arbeitsplatz.

Überblick: Technische Highlights

‣ Prozessor: Intel Core Prozessoren der 4. Generation (i3, i5, i7)

‣ Speicherkapazitäten von bis zu 512 Gigabytes

‣ Bildschirmgröße: 12 Zoll, Full HD Plus Display

‣ 800 Gramm leicht und mit einer Bauhöhe von 9,1 Millimeter

‣ Akkulaufzeit: Bis zu 9 Stunden Browsen im Web

‣ Durch widerstandsfähiges Magnesiumgehäuse und stoßfestes Display für den Außeneinsatz geeignet.

Die Extras: Eine abnehmbare magnetische Tastatur, die gleichzeitig als Schutzabdeckung fungiert, ein mehrstufiger Klappständer, der in jeder Lage stets eine optimale Sicht auf den Bildschirm garantiert und eine Docking Station, die das neue Surface Pro um sämtliche Schnittstellen erweitert.

 

Quelle Header-Bild: Pixabay

Hier schreibt Hannes Beierlein für Sie

Mehr Artikel vom Autor