26. März 2015 | pArtikel drucken | kKommentieren

Shopping-Assistent Smartphone: Dem Kunden gefällt’s

Kunden wünschen sich vom Einzelhandel mehr Informationen via Smartphone. So das Ergebnis einer Studie im Rahmen der E-Commerce-Messe „Internet World“. Für den Handel kann der Schritt zur Digitalisierung entscheidend sein. CANCOM.info fasst die wichtigsten Ergebnisse für Sie zusammen.

Shopping-Assistent

Großes Potential für den Shopping-Assistent Smartphone am Point of Sale. Über 70% wollen das Handy im Laden nutzen. Quelle: Studie „Cross-Channel: Akzeptanz der Digitalisierung am POS“ von Internet World.

Über 70 % der deutschen Smartphone-­Nutzer würden gerne über ihre Geräte mobile Informations-­Services in und rund um stationäre Läden nutzen–bzw. tun dies bereits.

Solche Informationen sind höchst interessant für die Geschäftsentwicklung im Handel. Daher stellte die Messe „Internet World“, die vom 24. bis 25. März 2015 zum 19ten Mal in München stattfand, Konzepte für stationäre Händler vor. Die Frage, wie die Verbindung von realer und virtueller Welt im Einzelhandel in Zukunft aussieht und wie sich die Vorzüge des Online-Kaufens, die Verbraucher längst gewohnt sind, auf innovative Art und Weise in den stationären Handel integrieren lassen, lockte in diesem Jahr 14.700 Interessierte aus 37 Ländern an den Stand und damit 13 Prozent mehr als im letzten Jahr.

Das große Interesse an der Messe wundert nicht: Die Offenheit der Kunden gegenüber mobilen Services via Smartphone beim Shoppen im Laden ist nicht nur für die Kunden ein neues Feld, sondern entscheidet schließlich über die Ausrichtung des Handels in Bezug auf Ihre Strategie und des Einsatzes neuer digitaler IT-Strategien. Und das Interesse ist nachweislich: Im Auftrag der Internet World Messe befragte Fittkau & Maaß Consulting im Oktober/November 2014 über 7.000 Internet- Nutzer über die Akzeptanz von Cross-Channel-Maßnahmen im stationären Handel. CANCOM.info stellt Ihnen hier die wichtigsten Ergebnisse vor.

Kunden haben großes Interess, ihr Smartphone als Shopping-Assistent zu nutzen:

Shopping-Assistent Quelle: Studie "Cross-Channel: Akzeptanz der Digitalisierung am POS" von Internet World.

Shopping-Assistent: Smartphone-User interessieren sich vor allem für Sonderangeboten in Geschäften. Quelle: Studie „Cross-Channel: Akzeptanz der Digitalisierung am POS“ von Internet World.

32 Prozent als Routenplaner beim Einkauf,

28 Prozent als Einkaufsassistenten und

28 Prozent würden sogar in Zukunft gerne mit dem Smartphone im Handel bezahlen.

Vor allem Männer schätzen Produkt- und Preisvergleichsmöglichkeiten

Shopping-Assistent: Verbraucher finden das Smartphone beim Einkaufen besonders dann gut, wenn es nützliche Informationen preisgibt: Daher möchten fast zwei Drittel ihr Gerät während des Einkaufens dazu nutzen, um Angebote und Preise zu vergleichen. 43 Prozent würden gerne Produktbewertungen abrufen.

Die Studie zeigt außerdem, dass besonders Männer am Produkt- und Preisvergleich interessiert sind. Sie informieren sich eher über Technik- und Baumarktprodukte, während Frauen mehr an Informationen zu Lebensmitteln und Kleidung interessiert sind. Frauen zeigen sich aber insgesamt zu Werbeangeboten über das Smartphone aufgeschlossener als Männer.

Jeder Dritte wünscht sich Werbung der lokalen Anbieter

Erstaunlich ist, dass die User auch Werbung nicht abgeneigt sind. Vor allem an Angeboten lokaler Geschäfte haben sie Interesse. Mehr als 29 Prozent würden gerne während des Einkaufsbummels in der Stadt über Sonderangebote und Rabatte informiert werden.

An Hinweisen über aktuelle Aktionen im Ladengeschäft (z. B. Themenwochen) wären 18 Prozent interessiert. Jeder Vierte wünscht sich Hinweise bei Betreten des Geschäfts.

Skeptische Stimmen der Smartphone-Besitzer

Quelle: Studie "Cross-Channel: Akzeptanz der Digitalisierung am POS" von Internet World.

Fast zwei Drittel de rSmartphone-­UserhabenSicherheitsbedenken. Quelle: Studie „Cross-Channel: Akzeptanz der Digitalisierung am POS“ von Internet World.

Einige Verbraucher äußerten aber auch Bedenken gegenüber den schnellen Infos auf das Smartphone. So sehen Ihre Sorgen aus, auf die Geschäftsführer entsprechend reagieren sollten:

  Fast zwei Drittel der Smartphone-User sehen Risiken in der Datensicherheit.

  31 Prozent gaben an, ein ungutes Gefühl des Überwachtwerdens zu haben.

  41 Prozent der Smartphone-Besitzer finden Werbenachrichten während des Einkaufens auf ihr Smartphone lästig.

  Letzteres trifft interessanterweise vor allem auf Befragte unter 20 Jahren sowie die Altersgruppe 50 plus zu.

Fazit

Während Verbraucher Internetshopping schon gewohnt sind, ist die Vernetzung von stationärem Handel mit Strategien aus dem Netz noch neu. Gerade bei Werbeaktionen ist es geboten, sich mit den eigenen Zielgruppen auseinander zu setzen, um beim Kunden wirklich positiv zu landen. Mit nützlichen Wegweisern und Einkaufshilfen kann der Handel vor allem Kunden für sich gewinnen.

Die kompletten Studienergebnisse der Studie mit dem Titel: „Cross-Channel: Die Akzeptanz der Digitalisierung am POS“ stehen kostenlos unter folgendem Link zum Download zur Verfügung.

Lesen Sie hier mehr zum Einzelhandel der Zukunft.

 

Quelle Header-Bild: Pixabay

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor