24. September 2015 | pArtikel drucken | kKommentieren
Erfolgreiche Firmenkommunikation

In drei Schritten mit UCC zum Unternehmenserfolg

Viele Mitarbeiter stehen zunehmend unter Stress: Sie eilen von einer Besprechung zur anderen, für das Tagesgeschäft bleibt kaum Zeit. Über eine einheitliche Kommunikationsplattform lässt sich das ändern. Hier drei Kriterien, die bei der Einführung von UCC zu beachten sind.

Unternehmen greifen inzwischen gern auf Videokonferenzen zurück, um die interne Kommunikation geographisch verteilter Teams  oder mit Mitarbeitern im Home Office effizient zu gestalten. Aber auch in der externen Kommunikation sind Videokonferenzen oft das Mittel der Wahl, wenn es um den Austausch zwischen Kunden, Geschäftspartnern, Zulieferern oder Investoren geht. Denn Videotechnologien stellen den Menschen in den Mittelpunkt der Zusammenarbeit.

Komplette Unified Communication & Collaboration-Lösungen (UCC) können jedoch mehr als Videokonferenzen: Sie sind wesentlicher Bestandteil des Arbeitsplatzes der Zukunft. Denn sie schaffen ganz neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit, optimieren Geschäftsprozesse und fördern Innovationen.

Quelle: Cisco

Mit UCC-Lösungen werden alle Kommunikationsdienste in einer einheitlichen Anwendungsumgebung gebündelt; integriert sind zudem Collaboration-Werkzeuge. Damit lassen sich dann beispielsweise Dokumente in Echtzeit gemeinsam bearbeiten (Web-Conferencing) und die Präsenzinformationen zeigen an, auf welche Weise ein Kollege optimal erreichbar ist. Telefonate oder Chats lassen sich optional und per Klick zu einer Telefon- oder Videokonferenz erweitern, wenn Sprach-, Daten- und Videokommunikation in einer homogenen Lösung vereinigt sind und über ein IP-Netz laufen.

Welche Lösung ist die Richtige?

  1. Vor der Entscheidung steht die Analyse des Status quo:  Wie sehen die Kernprozesse des Unternehmens und die traditionellen Kommunikationspraktiken im Unternehmen aus? Steht das Telefon im Mittelpunkt? Sind die Mitarbeiter ständig unterwegs? Müssen Externe besser angebunden werden?
  2. Bei der Evaluierung sollte zunächst der Faktor Mensch im Mittelpunkt stehen. Die Lösung muss benutzerfreundlich und einfach zu bedienen sein und die Anforderungen der Mitarbeiter erfüllen. Der technische Aspekt betrifft dann die Beantwortung der Frage: Welche Schnittstellen sind nötig, um Business-Anwendungen wie CRM, ERP und andere zu integrieren?
  3. Der dritte Aspekt betrifft die Grundsatzfrage: Eigenbetrieb oder Cloud-Lösung? Gerade kleine und mittelständische Unternehmen mit knappen Personal- und IT-Ressourcen können dabei von einer Cloud-Lösung profitieren, bei der sich der IT-Dienstleister um Implementierung, die bedarfsgerechte Bereitstellung und Integration kümmert. Die Service-Provider ermöglichen auch den schrittweisen Ausbau des Kommunikationssystems.

Videos von CANCOM.info

UCC: Das System muss homogen sein

W. Schwarz

Werner Schwarz, Vice President Competence Center Security, Netzwerk & Communication bei CANCOM

„Effiziente Kommunikation ist ein wichtiger Erfolgsfaktor im Geschäftsleben. Allerdings haben sich in den letzten Jahren viele parallele, teils konkurrierende Kommunikationskanäle entwickelt. Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit ist jedoch ein durchgängiger Informationsfluss über verschiedene Plattformen, Orte und Endgeräte notwendig“, sagt Werner Schwarz, Direktor Competence Center Security, Netzwerk & Communication bei CANCOM.

Quelle: Cisco

Das Unternehmen hat vor kurzem beispielsweise die gesamte Kommunikationsumgebung der Christoffel-Blindenmission (CBM) in die sichere CANCOM BusinessCloud überführt. Die UCC-Lösung basiert  auf einer Kommunikations-Plattform von Cisco. Der Vorteil für CBM: Die Mitarbeiter können nun weltweit über den Software-Client „Cisco Jabber“ per Telefon, Video oder Chat  kommunizieren.

Fazit: UCC-Lösungen sparen Zeit und damit Geld.  Dazu nur ein Beispiel: Einer Untersuchung zufolge fressen allein die vergeblichen Anrufe bei Kollegen täglich rund eine halbe Stunde der Arbeitszeit. Über die Präsenzanzeige kann diese Zeit effizient genutzt werden.



Hier finden Sie CANCOMs UCC-Portfolio mit weiteren Informationen und einer direkten Kontaktmöglichkeit zur Beratung.



Quelle Headerbild: Cisco

 

Hier schreibt Heide Witte für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info