9. Oktober 2015 | pArtikel drucken | kKommentieren
Komplexe IT-Lösungen hautnah erleben

5 Gründe für den Besuch im Lenovo Briefing Center

Lenovo ist bekannt für seine Laptops, doch im Business-Umfeld hat der Hersteller noch mehr zu bieten. Im neuen „EMEA Enterprise Briefing Center“ in Stuttgart können Kunden komplexe IT-Lösungen hautnah erleben. CANCOM.info fasst in fünf Punkten zusammen, warum sich der Besuch lohnt.

Lenovo betreibt erfolgreich Enterprise Briefing Center in North Carolina, USA und in Beijing, China. Der Hersteller nimmt damit seine Geschäftskunden noch stärker in den Fokus. Auch für Firmen im Wirtschaftsraum EMEA zieht Lenovo jetzt nach und eröffnet in Stuttgart ein solches Center, in dem Kunden Lenovo-Lösungen praxisnah erleben können.

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info

Das Briefing Center ist dabei mehr als ein Showroom: Lenovo bietet hier Meetings und Schulungen aber auch die Möglichkeit für umfangreiche Tests von Business IT-Lösungen, die Lenovo zusammen mit seinen starken Partnern entwickelt hat. Möglich macht das unter anderem eine enorme Ausstattung mit angegliederter Rechenzentrumspower.

 

CANCOM.info fasst für Sie zusammen, was das Enterprise Briefing Center besonders macht und zeigt, wie Lenovo hier handfeste Mehrwerte für seine Business-Kunden schafft. Außerdem finden Sie Informationen zu Besuchsmöglichkeiten.

1. Mehr als ein Geschäftstermin

_70A9225k

Erste Impressionen des neuen Enterprise Briefing Centers. Quelle: Lenovo.

Wer eine neue IT-Lösung sucht oder bereits plant, erhält im Briefing Center mehr als einen Geschäftstermin. Besucher erwartet hier die Möglichkeit mit dem gesamten Portfolio von Lenovo zu interagieren, angefangen bei den bekannten ThinkPads bis hin zum erweiterten Portfolio bestehend aus Produkten, Technik- und Business-Lösungen, die für moderne Anforderungen wie Cloud, Virtualisierungen oder Big Data Analysen und Aufgaben optimiert sind.

Ein Datacenter macht es möglich, moderne Business-Szenarios komplett und realistisch abzubilden. Kunden können hier in nächster Nähe die Power sowie Kühlungslösungen des Rechenzentrums kennenlernen, ihre Fragen mit Experten diskutieren und etwa den Einsatz von Sicherheitsmechanismen bei einer Live-Simulation eines Stromausfalls im Datacenter erleben. Jede Agenda eines Besuchstermins ist dabei individuell auf die Kundenbedürfnisse zugeschnitten und reicht von Eins-zu-Eins-Kundenmeetings bis hin zum „Proof of Concept“ mit eigens eingerichtetem Versuchsaufbau.

2. High-Performance-Center (HPC) für komplexe Anforderungen

Florian Indriksons, Fa. Lenovo

Florian Indriksons, Manager des EMEA Enterprise Briefing Centers.

In Stuttgart entstand zunächst das High Performance Center (HPC), das erst kurz zuvor im Juli 2015 eröffnet wurde und bereits mit Forschungseinrichtungen weltweit kooperiert, die Zugriff zu höchster Rechenleistung benötigen. Mit dem EMEA Briefing Center können jetzt auch Geschäftskunden die Möglichkeiten der Hochleistungsrechner kennenlernen. Im Briefing Center steht zudem Lenovos Supercomputer LENOX bereit, der in den Top 500 und dem weltweiten „SAP Research & Development Lab“ gelistet wird. Außerdem ist ein SAP-Forschungs- und Entwicklungslabor angegliedert mit dem Lenovo innovative Wege geht.

„Mit dem Briefing Center, welches das Global HPC Innovation Center ergänzt, präsentieren wir nicht nur state-of-the-art Infrastruktur, sondern können hier selbst auf komplexe Kundensituationen eingehen. In Bereichen wie High-Performance-Computing, Hyperscale oder SAP-Anwendungen bieten wir beispielsweise Lösungstests mit mehrtägigem Benchmarking an und können so deutlich den Projekterfolg steigern.“, sagt Florian Indriksons, Manager des EMEA Enterprise Briefing Centers.

_MG_2273k

Lenovo zum Anfassen. Quelle: Lenovo.

3. Starke Partnerstruktur und Netzwerk

Mit dem Enterprise Briefing Center zeigt sich Lenovo zudem als Schnittstelle, über die Kunden und Businesspartner mit Industriepartnern und Spezialisten ins Gespräch kommen können. Microsoft beispielsweise stattet zum einen alle im Center ausgestellten Systeme mit dem neuesten Betriebssystem Windows 10 aus. Lenovo und Microsoft sind zudem bereits in enger Abstimmung zur Ausstellung und Darstellung der aktuellsten Microsoft-Lösungen auf Lenovo Servern.

Zum anderen ermöglicht es die Kooperation der beiden Hersteller in Zukunft individuelle Gesamtkonzepte mit Beteiligung von Microsoft-Lösungen im Briefing Center mit den Anwenderunternehmen zu besprechen, Demos zu zeigen oder Lösungstests durchzuführen.

Weitere namhafte Allianz-Partner wie Intel, Emerson, Samsung (OEM), Qlogic, SanDisk, VMware, und RedHat präsentieren hier ebenfalls ihre Lösungen. „Wir schaffen hier vor Ort Synergien und können mit geballter Kompetenz so auch höchste Ansprüche erfüllen. Geht es um spezielle technische Fragestellungen und Spezialgebiete, laden wir unsere Entwickler oder Experten aus dem Partnernetzwerk mit zu den Meetings und Workshops ein oder schalten sie aus der ganzen Welt mit unserer modernsten Videokonferenzeinrichtung hinzu.“, sagt Indriksons.

Holen Sie sich das kostenlose Upgrade auf Windows 10!



Windows_10_Pro_PMS_3005-001Holen Sie sich das kostenlose Upgrade auf das neue Windows. Warten Sie nicht mehr länger und profitieren Sie gleich jetzt vom zeitlich befristeten Upgrade-Angebot, das für alle Neu- und Bestandsgeräte gilt, die mit Windows 7, Windows 8.1 und Windows Phone 8.1 ausgestattet sind*.

Zum Microsoft Store



_70A9299k

Helle Meeting-Räume mit modernster Ausstattung. Quelle: Lenovo.

4. Für jeden: Individuelle Agenda

Massenabfertigung? – Fehlanzeige. Das Team des Briefing Centers entwickelt für jeden Besuch eine eigene Agenda, die individuell auf die Anforderungen des Besuchs abgestimmt ist. Dabei bietet das Center enorm flexible Optionen an. Möglich sind:

✔ Eins-zu Eins-Meetings bis hin zu großen Gruppen

✔ Businessorientierte C-Level-Meetings bis hin zu technischen Workshops

✔ Schulungen zu speziell entwickelten Lösungen

✔ Allgemeine Informationsveranstaltungen zu innovativer Enterprise-IT

✔ Spezielle technische Benchmarks, Demos und Präsentationen

✔ Je nach Kundenanforderungen Halbtags-, Ganztags- oder auch Mehrtagestermine bis hin zu mehrwöchigen Kundenprojekten on site wie z.B. einem POC (Proof of Concept)

_70A9247

Einladende Atmosphäre im Lenovo Briefing Center. Quelle: Lenovo

5. Kostenlose Besuchsmöglichkeiten

Lenovo bietet den Service im Enterprise Briefing Center kostenlos an, inklusive des gesamten Setups für die spezifische Anforderung und die Planung des Events und unterstützt auch dabei, ein Rahmenprogramm zu organisieren, wie Besuche des Porsche- oder Daimlermuseums.

Eine Einladung zum Briefing Center erfolgt in der Regel über Lenovos Businesspartner, wie CANCOM. Der IT-Dienstleister, der neben seinem Hauptsitz in München ebenfalls in Stuttgart vertreten ist, plant hier bereits erste Einzel- und Gruppentermine für seine Kunden.

Dass das Konzept bei den Businesskunden ankommt, zeigt die extrem große Akzeptanz bereits kurz nach der Eröffnung. Da der Oktober schon fast ausgebucht ist, empfiehlt sich eine rechtzeitige Anfrage beziehungsweise Reservierung eines Termins.

Interessenten kontaktieren dazu Ihren persönlichen CANCOM-Ansprechpartner oder wenden sich an das CANCOM-Vertriebsteam.

Quelle Titelbild: Lenovo

* Das Upgradeangebot auf Windows 10 gilt für berechtigte Windows 7- und Windows 8.1-Geräte, einschließlich schon vorhandener Geräte. Es gelten jedoch einige Anforderungen bezüglich Hardware und Software. Außerdem ist die Verfügbarkeit von Features vom jeweiligen Gerät und der jeweiligen Region abhängig. Die Verfügbarkeit des Windows 10-Upgrades für Windows Phone 8.1-Geräte hängt vom OEM- und Mobilfunkanbieter ab. Funktionen geräteabhängig. Eine Internetverbindung ist erforderlich und Windows Update muss aktiviert sein. Windows 7 SP1 und Windows 8.1 Update sind erforderlich. Einige Editionen sind von diesem Angebot ausgeschlossen: Windows 7 Enterprise, Windows 8/8.1 Enterprise und Windows RT/RT 8.1. Derzeitige Software Assurance-Kunden in der Volumenlizenzierung erhalten außerhalb dieses Angebots Upgradeangebote für Windows 10 Enterprise. Informationen zu Kompatibilität und andere wichtige Hinweise zur Installation finden Sie auf der Website des Herstellers und in den Windows 10-Spezifikationen.

Hier schreibt Doris Breitenreuter für Sie

Mehr Artikel vom Autor