3. November 2015 | pArtikel drucken | kKommentieren
Weihnachtsgeschäft 2015

Die Geschenkejagd findet online statt

Die Deutschen kaufen ihre Weihnachtsgeschenke nicht auf den letzten Drücker. Ganz im Gegenteil, 2015 startete das Weihnachtsgeschäft bereits im Oktober. Die meisten Geschenke werden dabei mittlerweile online bestellt.

Rund 21,7 Milliarden Euro werden die Deutschen dieses Jahr schätzungsweise für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Damit liegen sie auf Platz 2 im europäischen Weihnachtsgeschäft. Nur Großbritannien hat noch zwei Milliarden Euro mehr übrig und investiert diese in die Geschenkejagd.

Dabei handelt es sich beim Einkauf von Geschenken längst nicht mehr um eine angespannte Hetzjagd durch Einkaufszentren. In Deutschland wird hauptsächlich online für die Liebsten geshoppt. Rund 60 Prozent des deutschen Weihnachtsgeschäfts geht daher über digitale Kanäle. So soll die Weihnachtssaison 2015 letztendlich 20 Prozent des jährlichen Umsatzvolumens im deutschen E-Commerce ausmachen.

Am 7. Dezember erreicht das Weihnachts-Shopping seinen Höhepunkt

Online Sales - black monday

Weltweit gemessen liegt Deutschland auf Rang 6 im Weihnachtsgeschäft.

Laut einer Prognose des „Adobe Digital Index 2015 Holiday Shopping Prediction Report“ soll der Tag nach Nikolaus dieses Jahr den meisten Umsatz erbringen. Rund 503 Millionen Euro sollen die Deutschen dann am sogenannten „Cyber Monday“ ausgeben. Der Montag gilt als umsatzstärkster Tag des ganzen Jahres. Dabei investieren deutsche Männer und Frauen rund 1,7 Mal mehr als an jedem anderen Tag der Weihnachtssaison.

Nur die Schweiz und England können diesen Kaufrausch noch übertreffen. Dabei zeigt sich europaweit ein anhaltendes Interesse an mobilen Endgeräten. So kommen laut Adobe Smartphones und Tablets unterschiedlichster Hersteller zu rund 20 Prozent unter den Weihnachtsbaum.

Onlineshops punkten gegenüber Einzelhandel

Deutsche Konsumenten wollen stressfrei Einkaufen und Geld sparen. Deshalb überholt der E-Commerce zur Weihnachtszeit auch den klassischen Einzelhandel. Dabei steht nicht nur die Kostenersparnis beim Cyber Monday im Vordergrund. Die Deutschen sind europäische Spitzenreiter bei der Vermeidung von Menschenmengen, überfüllten Straßen und Gedrängel bei der Geschenkejagd.

Zudem gibt es kein anderes Land in Europa, welches so sehr von der Produktvielfalt seiner Onlineshops begeistert ist (59 Prozent). Knapp gefolgt werden die Deutschen dabei von Frankreich (54 Prozent). Die Briten sind mit nur 35 Prozent hingegen weniger von der Produktvielfahlt des E-Commerce überzeugt, kaufen aus Effizienzgründen aber dennoch vorwiegend online ein.

Das deutsche Weihnachtsgeschäft 2015 im Überblick

⇒ 60 Prozent der Deutschen kaufen ihre Weihnachtsgeschenke online
⇒ Deutscher E-Commerce landet auf Rang 2 der europäischen Online-Umsätze
⇒ Der 7. Dezember ist der umsatzstärkste Tag

(Quelle Titelbild: flickr:  Kenny Louie , CC BY 2.0)

Hier schreibt Lenz Noelkel für Sie

Mehr Artikel vom Autor