10. Dezember 2015 | pArtikel drucken | kKommentieren
Studie der Smart-Data-Begleitforschung

Dafür nutzen Unternehmen aktuell Big Data

Big Data zählt heute zu den wertvollsten Unternehmensressourcen. Eine aktuelle Studie zeigt, wie deutsche Firmen ihre gewonnenen Daten für sich nutzen.

Das Wissen aus Big Data ist bereits eine bedeutende Ressource für Firmen. Ins Auge sticht, dass Firmen nicht nur ihr bestehendes Business durch die Auswertung gewonnener Daten optimieren wollen. Big Data wird Teil der wettbewerbsentscheidenden Unternehmensentwicklung, denn über die Hälfte der Firmen nutzt das Prinzip für die Entwicklung neuer Produktideen oder Dienstleistungen.

Das ist das Ergebnis einer Studie der Smart-Data-Begleitforschung in Zusammenarbeit mit dem Business Application Research Center (BARC) und dem Bundesverband der IT-Anwender e. V. (VOICE). Dafür wurden insgesamt 340 IT- und Businessmanager aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit einer breit gefächerten Branchenverteilung zum Einsatz von Big Data befragt.

Sechs Entwicklungspotentiale von Big Data als Teil der Wertschöpfungskette

Die sechs wichtigsten Ziele von Unternehmen durch Big Data-Strategien fassen wir hier anhand der Studie für Sie zusammen. Grundsätzlich lässt sich festhalten: Unternehmen setzen Big Data ein, um in Zeiten der digitalen Transformation auf der einen Seite ihre internen Abläufe zu optimieren und auf der anderen Seite Märkte neu zu erschließen.

Quelle: Smart-Data-Begleitforschung.

Welchen Nutzen generieren Sie durch Ihre Big-Data-Initiativen?. Quelle: Smart-Data-Begleitforschung.

Platz 1: Bessere Steuerung operativer Prozesse
Platz 2: Neue Produktideen/Dienstleistungen
Platz 3: Bessere strategische Entscheidungen
Platz 4: Entwicklung neuer Geschäftsmodelle
Platz 5: Schnellere Entscheidungen, Kostenreduktion
Platz 6: Besseres Kundenverständnis und bessere Kundenerfahrung

 

 

Quelle Titelbild: Pixabay.

Hier schreibt Doris Breitenreuter für Sie

Mehr Artikel vom Autor