6. Juli 2016 | pArtikel drucken | kKommentieren
Energieeffiziente IT-Infrastruktur im Datacenter

Green IT mit dem Blockheizkraftwerk am Server

Ökologisches Handeln und wirtschaftliches Handeln gehen heute gut zusammen. Green IT ist nicht nur eine Image-Frage, sondern es lassen sich enorme Einsparungen generieren. Besonders beim Energiefresser Rechenzentrum lohnt es sich, genauer hinzusehen.

Firmen haben erkannt, dass umweltschonendes Arbeiten ein Trend ist. Gerade zur Markenstärkung wird das Thema gerne genutzt, doch es sind auch faktische Einsparungen möglich.

Für eine Green IT haben die Unternehmen daher in den vergangen Jahren viele Maßnahmen ergriffen, so techconsult in einer aktuellen Studie. Im Gesamtbetrieb und in der IT-Infrastruktur gab es Änderungen für eine grünere Lösung:

Allgemeine Maßnahmen in Bezug auf Energieeffizienz und Nachhaltigkeit

Unternommene Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz und Nachhaltigkeit; Quelle: techconsult GmbH

➽ 50 Prozent der befragten Unternehmen wechselten auf eine energiesparende LED-Beleuchtung

➽ 38 Prozent achten auf eine Investition und Verwendung von Produkten mit Öko-Label

Energiefresser Rechenzentrum im Griff

Gerade die Rechenzentren der Firmen sind allerdings die wahren Energiefresser. In einem Serverraum entfallen heute bis zu 50 Prozent der verbrauchten Energie nicht auf die Rechner, sondern auf die Infrastruktur.

Blockheizkraftwerke und Geothermie sind nicht nur umweltfreundliche Ansätze, sondern bieten auch Einsparpotentiale.

➽ Blockheizkraftwerke haben einen deutlich höheren Wirkungsgrad gegenüber Großkraftwerken und können mit Biogas oder Pflanzenöl direkt vor Ort betrieben werden

➽ Mit Geothermie lassen sich die CO2-Emissionen im Vergleich zu herkömmlichen Lösungen um ca. 80 bis 90 Prozent senken

Es gibt unterschiedliche Wege zum Ziel. Firmen müssen entscheiden, welcher Weg zur einem Mehr an regenerativen Energiequellen im besten Kosten-Nutzen-Verhältnis steht. Mehr Information und Beratungsmöglichkeiten gibt es hier.

Quelle Titelbild: Pixabay.

Hier schreibt CANCOM.info Redaktion für Sie

Mehr Artikel vom Autor