9. August 2016 | pArtikel drucken | kKommentieren

Tablets: Nur touchen ist zu wenig

Unternehmen wollen mobiler werden: Dafür fragen sie einen neuen Typus Tablets nach. Welcher Trend aktuell den mobilen Arbeitsplatz bestimmt, lesen Sie hier.

Ob im Betrieb oder zuhause auf der Couch – lange überschlugen sich die Meldungen vom Siegeszug der Tablet-Computer. Ja, man mochte meinen, wer einen Laptop oder gar einen altbackenen Desktop-Computer in seinem Office nutzte, war raus.

Dann wurde es Anfang 2016 auf einmal ruhiger am Markt. Experten rechneten gar mit rückläufigen Umsatzzahlen bei den Tablets. War das alles etwa nur ein Hype? Nicht wirklich! Tablets gehören genauso wie Smartphones zum modernen mobilen Alltag in vielen Unternehmen.

Wie der Digitalverband Bitkom bekannt gibt, wird sich das Tablet-Geschäft nach neuesten Berechnungen sehr positiv entwickeln. Von einem Plus der Verkaufszahlen von 4 Prozent im Jahr 2016 ist die Rede. 7,7 Millionen Geräte fanden 2016 den Weg in die WLAN-Netze der Endkunden.

160727-Absatzmarkt-Tablet-PG-online

Tablets erleben 2016 ein Umsatzhoch. Bildquelle: Bitkom

Nur touchen ist zu wenig

„Treiber für dieses starke Wachstum sind die sogenannten Detachables, also Tablet Computer, die fest mit einer Tastatur verbunden werden können und dann für die gleichen Aufgaben eingesetzt werden wie ein vollwertiges Notebook oder ein PC“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder.

Tablets, die lediglich einen Touchscreen besitzen, seien hingegen sowohl im Business- als auch Privatanwender-Umfeld rückläufig.

Fazit: Neue Zwei-in-eins-Geräte wie das Surface Book oder Surface Pro 4 mobilisieren nicht umsonst den Alltag vieler Geschäftsleute. Sie bringen all den Komfort eines mobilen Gerätes mit und stehen zugleich dem Notebook in kaum einer Disziplin nach.

Quelle Titelbild: FuchsPhone

Hier schreibt Wolfgang Emmer für Sie

Mehr Artikel vom Autor