26. August 2016 | pArtikel drucken | kKommentieren

Künstliche Intelligenz in Unternehmen? Die neuesten Fakten

Maschinen entwickeln, die aktiv denken und handeln können – diesen Ehrgeiz verfolgen aktuell viele Hersteller. Gerade für Geschäftsführer, die Prozesse in Ihrem Unternehmen automatisieren wollen, könnte diese Entwicklung entscheidend sein. Wo die Künstliche Intelligenz aktuell steht, erfahren Sie hier.

Sie können Schach spielen, ärztliche Diagnosen stellen und ganze Produktionsanlagen steuern. Quantencomputer, wie sich Künstliche Intelligenzen (kurz: KI) fachlich nennen, werden zur Zeit unter Hochdruck vorangetrieben.

Neben Google, Microsoft und einigen Start-ups gelingt es hier vor allem IBM bereits jetzt, marktreife Produkte auf dem Markt zu nennen. Ein bekanntes Beispiel wäre etwa der Supercomputer IBM Watson, der bereits in Unternehmen integriert wird.

Großes Interesse in Europa

Bereits im Dezember 2015 verkündet Google, einen Quantencomputer zu entwicklen, der „hundert Millionen Mal“ schneller als jeder herkömmliche Computerchip arbeiten würde. Auch die EU-Kommission war von dieser Ansage beeindruckt und genehmigte für ein europäisches Projekt eine Milliarde Euro kurzerhand.

Der Wille zur neuen Technologie besteht demnach, nun gilt es jedoch diese Technologie auch für den Massenmarkt zugänglich zu machen. Die Einsatzgebiete stehen aber bereits fest, zumindest erste Feldversuche. Denn etwa in Teilen der Arzneientwicklung und im Finanzwesen liefern Quantencomputer bereits heute tiefgreifende Analysen und Prognosen und können, dank des gesamten Wissens des Internets, sehr präzise Aussagen liefern.

Hier wird geforscht:

✔ China hat eine 2.000 Kilometer lange Spezialleitung legen lassen, um die Volksrepublik auf den Einsatz der KI vorzubereiten.
✔ US-Behörden arbeiten in einem eigenen Entwicklungsprojekt an der künstlichen Intelligenz.
✔ IBM erhält Fördermittel seitens der US-Regierung zur Forschung.

Das bringt die Zukunft

Noch dieses Jahr wird IBM auch in Deutschland, genauer München, ein Innovation Center eröffnen. Hier steht allem voran IBM Watson im Fokus. Unternehmen können sich nach Eröffnung des Centers in Zukunft vor Ort über Einsatzmöglichkeiten informieren und beraten lassen. Das IBM Innovation Center wird voraussichtlich ab Herbst 2016 in Betrieb genommen.


Hier geht es weiter: Treffen Sie mit Datenanalysen die richtigen Entscheidungen.


Quelle Titelbild: Evernine

Hier schreibt Lenz Noelkel für Sie

Mehr Artikel vom Autor

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info