16. September 2016 | pArtikel drucken | kKommentieren

Personalisiertes Einkaufserlebnis: Ihr individueller Webshop am Point of Sale

Hoch personalisiert und ständige Verfügbarkeit – damit punkten Unternehmen heute bei ihren Kunden. Auf der diesjährigen dmexco in Köln zeigte der Partnerverbund aus CANCOM, ARITHNEA und UNITCON den 50.000 Besuchern gleich an zwei Showcases, wie sie Kunden perfekt in Szene setzen.


Die wichtigsten Aussteller der dmexco im Überblick:


Die Personalisierung der Kundenansprache auf allen Kanälen (Omni-Channel), Personal-Commerce, hebt die Grenze zwischen realer und virtueller Welt auf. Kunden wünschen heute ein barrierefreies Einkaufserlebnis, Informationen zur Verfügbarkeit von Produkten in Echtzeit und schnelle, kompetente Beratung. Egal ob digital oder real. Das Ziel: Den Kunden während der gesamten „Customer Journey“ zu begleiten.

Dies macht aber die Vernetzung von Unternehmensdaten, Kundeninformationen, Webshop und realem Ladengeschäft (Location Based Services) notwendig. Bei konsequenter Umsetzung werden die Prozesse und Kosten im Einzelhandel für beispielsweise Lagerhaltung oder Personal für Beratung und Kasse optimiert. Das mag heute noch ein Wettbewerbsvorteil sein. In naher Zukunft aber ein klares „Muss“.

image_00020

Der Andrang beim Thema virtueller Promoter war groß. (Bild: CANCOM)

Auf der digitalen Marketing Messe zeigte der Partnerverbund gemeinsam mit dem Hersteller ameria unter anderem, was es bedeutet, wenn ein Schaufenster mit Kunden interagiert: Als „Virtual Promoter“ klopfte „Anna“ als lebensgroße Schaufensterprojektion gegen die Scheibe und begrüßte die Besucher. Der Clou dabei: Der Virtual Promoter reagiert und interagiert mit dem Besucher und animiert diesen, den Store zu betreten. Das digitale Einkaufserlebnis beginnt für den Kunden also schon am Schaufenster.

image_00025

Interessenten aus allen Branchen wollen die neue Lösung direkt auf der dmexco ausprobieren. (Bild: CANCOM)

Laut ameria ist der Virtual Promoter die weltweit einzige Schaufensterlösung, die mittels Gestensteuerung die Interaktion ermöglicht und gleichzeitig Inhalte zeigt und skalierbar macht.

Um personalisierte Inhalte auf dem Smartphone zu sehen, benötigt es einige Technologien und Kundeninformationen. Ausgeklügelte Systeme wie Beacons, WLAN, RFID oder GPS sind heute in der Lage, Daten in Echtzeit zu erheben und anschließend in SAP Lösungen zu verarbeiten.

Die Informationen, die für das Hybris Marketing benötigt werden, kommen im ersten Step aus der Sensoren Analytics, basierend auf der HANA Cloud Platform (HCP). Durch die Anreicherung der Daten vom Point of Sale, mittels Information aus CRM und Kaufverhalten, kann abschließend der personalisierte Webshop in Echtzeit (SAP HANA) erstellt bzw. angepasst werden.

Mit den gewonnen Informationen lassen sich nicht nur Kundenbedürfnisse direkt ermitteln und für weitere Aktionen bewerten. Dem stationären Handel ermöglicht es außerdem, Webshop-Funktionalitäten direkt in den Verkaufsprozess am Point of Sale zu integrieren.

Videos von CANCOM.info

Achim Zimmermann/ CANCOM GmbH, Manager Solution Sales SAP

„Unsere Besucher konnten anhand unserer gezeigten Showcases auf der dmexco eindrucksvoll die Verschmelzung von Offline- und Online-Welt zu einem personalisierten Einkaufserlebnis, basierend auf Technologie (CANCOM), Hybris Marketing (UnitCon) und Hybris Commerce (ARITHNEA), bewundern.“

Markus Blau/ UnitCon GmbH, Geschäftsführer

„Der Showcase zeigte eindrucksvoll, welche erfolgreichen Ergebnisse durch drei leistungsstarke Partner erzielt werden können.“

Albrecht Metter/ ameria GmbH, Geschäftsführer

„Die Kunden waren von der vorgestellten Customer Journey am Point of Sale – Schaufenster, Instore und Datenerfassung – mit dem Virtual Promoter und den integrierten Beacon begeistert.“

Personal-Commerce – ein Ausblick

Der Partnerverbund CANCOM, ARITHNEA und UNITCON zeigte anschaulich, wie Unternehmen von Personal-Commerce profitieren und durch intelligente Technologien im internationalen Markt Schritt halten. Dem Handel ergeben sich vielfältige Optionen, die Verkaufsflächen optimal an die neuen Anforderungen der Zielgruppe anzupassen, sowie das Besucherverhalten zu analysieren und zu steuern.


Klicken Sie hier für weitere Informationen zum Personal-Commerce.


 

Quelle Titelbild: CANCOM

Hier schreibt Christian Schinko für Sie

Mehr Artikel vom Autor