11. Oktober 2016 | pArtikel drucken | kKommentieren

Jedes zweite Unternehmen will digitale Fortbildung anbieten

Business-Entscheider erkennen zunehmend Vorteile in punkto Effizienz und Flexibilität bei digitalen Fortbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiter. Das zeigt eine neue Studie. Wir haben die Details.

Lesen Sie weiter auf CANCOM.info

Zusätzliche Qualifikationen, neue Kompetenzen – Weiterbildung ist für viele Mitarbeiter zentral, um etwa auch in der Karriereleiter weiter aufzusteigen. In Zeiten von Internet, Smartphones und Applikationen wird das Angebot an E-Learning, Aus- und Weiterbildung zudem immer üppiger.

Das Problem: Nicht einmal ein Sechstel (12 Prozent) aller deutschen Unternehmen bietet Ihren Mitarbeitern zurzeit digitales Lernen an. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Fraunhofer IAO in Zusammenarbeit mit dem Digitalverband Bitkom unter 172 Personalverantwortlichen und Mitarbeitern von Unternehmen.

Videos von CANCOM.info

Diese Angaben stehen im starken Kontrast zum eigentlichen Ziel vieler Führungsebenen. Demnach sprechen 8 von 10 befragen Unternehmen digitalen Fortbildungsmöglichkeiten eine steigende Bedeutung zu.

„Die Digitale Transformation bietet Unternehmen und Mitarbeitern riesige Chancen, sie erfordert aber zugleich die Bereitschaft, sich das ganze Berufsleben über weiterzubilden. Digitale Lernprogramme oder entsprechende Apps auf Smartphone und Tablet bieten die Möglichkeit, individuell und mit geringem Aufwand sehr flexibel Wissen zu vermitteln und aufzunehmen. Gerade auch kleinere Unternehmen sind gut beraten, diese Chancen zu nutzen“, sagt Bitkom-Geschäftsleiter Joachim Bühler.


Hier können sich Führungskräfte und IT-Leiter zu den konkreten Möglichkeiten des digital Workplace informieren.


Hier schreibt Lenz Noelkel für Sie

Mehr Artikel vom Autor